Onlinekommunikation Chat-Anbieter Web 1 on 1 wickelt deutsche Vertriebseinheit ab

Autor: Martin Achter

Onlinevertrieb statt eigener deutscher Vertriebseinheit: Der niederländische Livechat-Anbieter Web 1 on 1, mit dem eine Reihe deutscher Autohändler zusammenarbeitet, hat kürzlich sein bisheriges deutsches Vertriebsteam abgewickelt. Aus der Insolvenzmeldung gehen verschiedene Gründe für diese Entwicklung hervor.

Firmen zum Thema

Seit 2018 keine schwarzen Zahlen geschrieben: Der niederländische Livechat-Anbieter Web 1 on 1 hat Ende März seine bisherige deutsche Vertriebseinheit abgewickelt – und setzt auf Onlinedirektvertrieb.
Seit 2018 keine schwarzen Zahlen geschrieben: Der niederländische Livechat-Anbieter Web 1 on 1 hat Ende März seine bisherige deutsche Vertriebseinheit abgewickelt – und setzt auf Onlinedirektvertrieb.
(Bild: VCG/»kfz-betrieb«)

Eine ganze Reihe namhafter Autohändler in Deutschland nutzt oder nutzte die Dienste von Web 1 on 1: Wie jetzt bekannt wurde, wickelte das Unternehmen zum 30. März seine bisherige deutsche Vertriebseinheit ab. Das geht aus einer öffentlichen Insolvenzbekanntmachung hervor. Die deutsche Vertriebseinheit agierte als eigenständiger Unternehmensteil unter dem Dach von Web 1 on 1. Der Konkurs betrifft nur diesen Teilbereich, nicht aber die übrige Geschäftsaktivität von Web 1 on 1.

In der Konkursmeldung heißt es: „Die Gesellschaft konnte keinen ausreichenden Umsatz erwirtschaften, um die direkten Kosten und die vom Gesellschafter weiterbelasteten Kosten zu decken. Nach unvorhergesehen langer Dauer der Gründungsphase, Covid-19-Wechseln und einem Personalkonflikt war eine positive Verwertung nicht in Sicht, woraufhin der Gesellschafter die Insolvenz anmeldete.“

Der Konkursmeldung zufolge summierten sich die jährlichen Verluste der deutschen Vertriebseinheit seit 2018 auf rund 385.000 Euro; die Sparte schrieb seitdem nie schwarze Zahlen. Der jährliche Umsatz lag jeweils bei rund 360.000 Euro.

Mitarbeiter entlassen

Aufgrund der wirtschaftlichen Lage wurden die vier Mitarbeiter der deutschen Vertriebseinheit entlassen. Diese hatten ihren Wohnsitz in Deutschland und einen Arbeitsvertrag nach deutschem Recht.

Zielgruppe: deutsche Autohäuser

Nach Abwicklung der deutschen Vertriebsarbeit setzt Web 1 on 1 künftig auf den Onlinedirektvertrieb für seine Services. Gründer Joost Rijlaarsdam erklärte: „Befeuert durch die Pandemie hat sich die Web-1-on-1-Organisation erfolgreich in Richtung Onlinevertrieb transformiert, was zu einer Restrukturierung der deutschen Vertriebsorganisation führte, die am 30. März 2021 liquidiert wurde.“

Die übrige Geschäftsaktivität von Web 1 on 1 unter dem Dach der niederländischen GmbH laufe jedoch weiter. Rijlaarsdam erklärte, Web 1 on 1 biete deutschen und europäischen Kunden seit 2010 „ununterbrochen“ seine Dienste an und werde dies auch weiter tun. Das Unternehmen bringe erfolgreich neue Produkte auf den Markt wie Videochats mit Screensharing oder Chatbots.

Redaktioneller Hinweis: In einer früheren Fassung dieses Artikels hieß es, Web 1 on 1 sei pleite. Die Konkursmeldung bezog sich jedoch lediglich auf die deutsche Vertriebseinheit, die Web 1 on 1 nicht in bisheriger Form weiterführt und zum 30. März liquidierte. Wir haben die Aussagen entsprechend korrigiert.

(ID:47496305)

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Ressortleiter Management & Handel / »kfz-betrieb«