Citroën auf der IAA: Start ins SUV-Zeitalter

Autor / Redakteur: Christoph Baeuchle / Christoph Baeuchle

Als einzige PSA-Marke ist Citroën in diesem Jahr auf der IAA. Für die Franzosen ist es ein wichtiger Auftritt: Mit dem C3 Aircross starten sie mit Verspätung ins SUV-Zeitalter. Im November kommt der Hoffnungsträger in die Showrooms.

Im September auf der IAA, ab November im Showroom: der Citroën C3 Aircross.
Im September auf der IAA, ab November im Showroom: der Citroën C3 Aircross.
(Bild: Citroën)

Zwar ist der IAA-Auftritt der PSA-Gruppe mit nur einer französischen Marke relativ schwach, dafür zeigt Citroën umso mehr. Drei Neuheiten feiern Weltpremiere: das Kompakt-SUV Citroën C3 Aircross, das Concept Car Spacetourer Rip Curl und das limitierte Sondermodell „Styled by Courrèges“ des E-Mehari.

Die mit Abstand wichtigste Neuheit ist der C3 Aircross, mit dem Citroën endlich das erste eigene SUV auf den Markt bringt. Bei dem kompakten Hochbeiner will Citroën mit Komfort, Raumangebot, Variabilität und Helligkeit punkten. Der C3 Aircross basiert auf dem C3, mit dem Citroën seit Anfang des Jahres punktet.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Die intelligente Traktionskontrolle „Grip Control“ und der Bergabfahrassistent „Hill Assist Descent“ sind nur zwei der insgesamt zwölf modernen Technologien und vier Konnektivitätslösungen, die der Aircross unter der Haube hat.

Das Sondermodell „Styled by Courrèges“ ist eine Weiterentwicklung des Citroën E-Mehari. Das viersitzige, rein elektrisch angetriebene Cabriolet verfügt über ein Hardtop, Zentralverriegelung und Airbags. Die limitierte Sonderedition, die in Partnerschaft mit dem französischen Modehaus Courrèges entstanden ist, gibt einen Ausblick auf die künftige Generation des E-Mehari.

Das Concept Car Spacetourer Rip Curl hat der französische Autobauer gemeinsam mit Rip Curl, einem der Anbieter in der Surfszene, umgesetzt. Für Geländegängigkeit sorgt der 4x4-Umrüster Automobiles Dangel; für den Umbau in ein kompaktes Wohnmobil ist der Aufbauhersteller Pössl zuständig. Spezielle Materialien und originelle Farben sollen den Außenbereich und den Innenraum des Wohnmobils zur Geltung bringen.

(ID:44867123)