Citroën C4: Neue Strategie im C-Segment

Autor / Redakteur: Wolfgang Michel / Gerd Steiler

Mit dem neuen Citroën C4 tritt ab 13. November ein weiterer Mitbewerber in der absatzstarken Kompaktklasse an. Als Designalternative folgt Ende des Jahres noch die Coupé-Variante DS4.

Firmen zum Thema

Der neue Citroën C4 greift ab 13. November in der Kompaktklasse an. In Deutschland entfallen auf das absatzstarke C-Segment (Golf-Klasse) über 30 Prozent aller Neuzulassungen. Den neuen Kompakten von Citroën gibt es im Gegensatz zum Vorgänger ausschließlich als fünftüriges Modell. Als Designalternative kommt Ende des Jahres noch die Coupé-Variante DS4 hinzu.

Nach C5 (2008) und C3 (Anfang 2010) kommt jetzt mit dem C4 ein weiteres neues Modell der zweiten C-Generation hinzu. Der Importeur will mit C4/DS4 neue Zielgruppen ansprechen. Vorbild sei der Erfolg von C3/DS3. „Die Strategie bei C3 ist aufgegangen, der DS3 hat seine Absatzziele deutlich übertroffen“, sagte Pressesprecher Thomas Albrecht heute in Bensberg im Rahmen einer Pressekonferenz. „Wir bekommen Leute in die Autohäuser die bisher nicht gekommen sind.“ Das müsste seiner Meinung nach auch mit dem neuen C4/DS4 klappen.

Hauch von Luxus

Auch deshalb, weil das neue Auto die „gestiegenen Ansprüche der Kundschaft erfülle.“ Da sich die Kunden immer an einer Fahrzeugklasse darüber orientierten, habe sich Citroën bei der Auswahl der Innenraummaterialien an den größeren Bruder C5 gehalten. Dies gelte ebenso für die Designsprache. Ins Rennen um die Gunst der Kunden, geht der neue C4 unter anderem mit Peugeot 308, Ford Focus und Renault Mégane.

Als Hauch von Luxus in der Kompaktklasse bezeichnet Albrecht beispielsweise die 220 Volt-Steckdose sowie die optionalen Massagesitze vorne. Gegen Aufpreis gibt es ein Panorama-Glasdach, das jedoch die Kopffreiheit im Fond leicht einschränkt. Schick ist auch, dass der Fahrer die Instrumentenbeleuchtung mit verschieden Farben ausleuchten und aus vier Klangwelten für Gurt-, Licht-, Schlüssel-, Blinkersignal wählen kann. Auch die Charakteristik der Klimaanlage lässt sich frei konfigurieren. Albrecht dazu: „Die Automobiltechnik folgt immer mehr der Handytechnik.“

Absatzziel: 10.000 plus x

Für den neuen C4 stehen drei Benzin- und vier Dieselmotoren zur Verfügung, der Einstiegspreis beträgt 15.950 Euro. „Citroën gibt keine massiven Rabatte mehr, sondern preist die Modelle von Beginn an wettbewerbsfähig ein“, sagt Albrecht. Als Absatzziel nennt er den fünfstelligen Bereich. Ob die 10.000 Einheiten plus x bereits im Jahr 2011 klappen, gäbe jedoch „der derzeitige Blick in die Glaskugel nicht her.“

(ID:363294)