Citroën holt neuen Designchef von Kia

Autor: Andreas Grimm

Nach einem kurzen Intermezzo bei Kia wechselt Pierre Leclercq im November als Designchef zu Citroën. Der 46-Jährige soll außen eine unverwechselbare Optik schaffen und innen den Komfort der Passagiere erhöhen.

Firma zum Thema

Pierre Leclercq ist ab dem 1. November Designchef der PSA-Marke Citroën.
Pierre Leclercq ist ab dem 1. November Designchef der PSA-Marke Citroën.
(Bild: Citroën)

Citroën bekommt einen neuen Designchef. Wie der Hersteller am Montag mitteilte, wird Pierre Leclercq mit Wirkung zum 1. November die Aufgaben von Alexandre Malval übernehmen, der die Optik der französischen Fahrzeuge seit 2012 vorgegeben hatte und seine Karriere außerhalb des PSA-Konzerns fortsetzen wird.

Leclercq berichtet in seiner neuen Funktion an Jean-Pierre Ploué, den Design-Vorstand der PSA-Gruppe. Ploué erwartet sich von seiner neuen Führungskraft, dass sie ihre internationale Erfahrung ins künftige Design der Marke einfließen lässt. Leclercq kommt von Kia. Für die Koreaner war er seit 2017 als Design-Chef in Südkorea aktiv.

Citroën C5 Aircross: Keine Luftnummer
Bildergalerie mit 12 Bildern

Bei Citroën soll der 46-Jährige nach dem Willen von Markenchefin Linda Jackson einerseits eine starke, unverwechselbare Optik schaffen und gleichzeitig den Markenwert des Komforts für die Passagiere weiter herausarbeiten.

Der gebürtige Belgier erwarb am Art Center College of Design in Pasadena, Kalifornien (USA) seinen Abschluss in Transportation Design. Ab dem Jahr 2000 arbeitete er für die BMW Group an Exterieur-Design-Projekten für die Marken BMW, Rolls Royce und Mini, bis er 2011 die Führung im Design von BMW M übernahm. 2013 wurde er zum Design Director des chinesischen Herstellers Great Wall Motors ernannt.

(ID:45513357)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«