Citroën plant E-Car-Sharing

Autor / Redakteur: Christoph Baeuchle / Christoph Baeuchle

Mit Multicity geht Citroën neue Wege: Der Autobauer bietet Reisen an – vom öffentlichen Nahverkehr bis zum Urlaub. Auch Car-Sharing wird es künftig geben. Citroën-Manager Florian Kreß erläutert, was geplant ist.

Florian Kreß ist bei Citroën Deutschland für das Projekt „Multicity“ mitverantwortlich.
Florian Kreß ist bei Citroën Deutschland für das Projekt „Multicity“ mitverantwortlich.
(Foto: Citroën)

Am 21. Mai geht Citroën mit seiner Reisevermittlung Multicity in Deutschland an den Start. Was steckt dahinter?

Florian Kreß: Mit Multicity positionieren wir Citroën als Mobilitätsdienstleister. Damit reagieren wir auf aktuelle Trends im Markt, wie das Bedürfnis nach einfacher und ständig erreichbarer Mobilität.

In Frankreich, wo das Angebot bereits seit einem Jahr läuft, hatte Citroën 17.000 Transaktionen und zwei Millionen Klicks im ersten Jahr. Was erwarten Sie für Deutschland?

Wir möchten noch keine konkreten Zahlen kommunizieren. Wir gehen Mitte Mai online und schaffen zunächst einmal große Aufmerksamkeit.

Wie viel verdient Citroën daran?

Wir sind kein Reisebüro, sondern arbeiten auf Kommissionsbasis. Mit Multicity bieten wir keine exklusiven Informationen, sondern bündeln ein breites Angebotsspektrum im Markt. Die Buchung erfolgt nicht bei Citroën, sondern bei jedem einzelnen Partner.

Das heißt?

Wenn ein Kunde eine Reise mit der Bahn macht, vermitteln wir entsprechende Angebote. Die Buchung erfolgt über Citroën, den Vertrag schließt er mit der Deutschen Bahn.

Mit jedem Partner einen eigenen Vertrag schließen – das hört sich eher kompliziert als einfach an.

Der Buchungsprozess ist sehr einfach gestaltet. Durch die Funktion Autofill-in reicht ein einmaliges Ausfüllen des Formulars. Dann muss man den Vertrag mit dem jeweiligen Partner nur noch bestätigen.

Wie viel Transaktionen brauchen Sie für den Break-even?

Es ist nicht unser Ziel, mit Multicity ein neues Geschäftsfeld zu eröffnen. Es handelt sich vielmehr um ein Marketinginstrument, das auf unser Image einzahlt und von dem wir uns neue Kunden erhoffen. Wir wollen die Marke Citroën bei Personen ins Gespräch bringen, die wir sonst nicht erreichen würden, zum Beispiel weil sie in nächster Zeit keinen Autokauf planen. Das Bedürfnis zu reisen ist dagegen ständig da.

(ID:33611980)