Das „Autoabo“: Flexible Alltagslösung auch für Oldiebesitzer

Ab 199 Euro im Monat

| Autor: Steffen Dominsky

In der schönen Jahreszeit den Klassiker fahren und im Winter – oder parallel – einen Alltwagswagen zum Festpreis mieten.
In der schönen Jahreszeit den Klassiker fahren und im Winter – oder parallel – einen Alltwagswagen zum Festpreis mieten. (Bild: Like-2-Drive)

Wie die Betten – im Sommer die leichte Baumwollausführung, im Winter die gute Federvariante – wechselt auch das Gros der Oldtimerbesitzer sein Fahrzeug. Von Frühjahr bis Herbst der gehegte und gepflegte Klassiker und im Winter... ja was ist im Winter? Heutzutage verfügt fast jeder über ein Alltagsauto. Aber erstens nicht jeder und zweitens: Muss das sein? „Nein!“, sagt Like-2-Drive. Mit seinem „Autoabo“ bietet das Unternehmen die Möglichkeit, ein Fahrzeug für einen monatlichen All-inclusive-Festpreis zu mieten.

Lost geht es mit einem Anmietzeitraum von sechs Monaten, möglich sind zudem eine 12-, 18- und 24-monatige Laufzeit. Gegen Ende der Laufzeit entscheidet der Mieter – also beispielsweise der Oldiebesitzer –, ob er ein neues Autoabo vereinbaren möchte oder es einfach auslaufen lässt. So kann jeder Oldtimerfan jährlich neu entscheiden, wie er seine persönliche Mobilität gestaltet.

Analog der Anmietung eines klassischen Mietwagens sucht sich der Interessent auf der Website das gewünschte Modell aus und bucht es online. Darauf erfolgt eine persönliche Beratung, und in Kürze steht das neue Auto zur Abholung bereit, verspricht Like-2-Drive. Im All-inclusive-Preis sind Vollkasko- und Haftpflichtversicherung, die Kfz-Steuern, die Zulassungskosten, eine Winterbereifung sowie die Werksfrachtkosten in einer Rate zusammengefasst. Dabei werden weder eine Anzahlung noch Bereitstellungskosten fällig, es soll keinerlei versteckte Folgekosten geben.

Zurücklegen darf der Mieter eine Strecke von 17.500 Kilometern pro Jahr. In Sachen Kosten spricht der Kölner Anbieter von einem „fairen Rahmen“. So starten die monatlichen Raten für einen Kleinwagen bei 199 Euro (z. B. Renault Twingo), einen Kombi bekommt man ab 349 Euro im Monat (z. B. Opel Astra Sports Tourer).

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45886038 / Classic Business)

Plus-Fachartikel

Toyota: „Ein relevanter Player“

Toyota: „Ein relevanter Player“

Die japanische Marke gibt im Nutzfahrzeuggeschäft Gas. Flottenchef Mario Köhler erklärt, warum der Hersteller eine eigene Nutzfahrzeugmarke ins Leben ruft und im Handel spezialisierte Light-Vehicle-Center installieren will. lesen

Iglhaut Allrad: Die Allradmanufaktur

Iglhaut Allrad: Die Allradmanufaktur

Das Marktbreiter Mercedes-Benz-Autohaus Iglhaut baut in reiner Handarbeit biedere Transporter zu Bergkraxlern und Wüstenfüchsen um. Die Kunden kommen aus der ganzen Welt – auch viele Händler gehören zu den Auftraggebern. lesen