Schwacher Pkw-Absatz erfasst auch Elektroautos



  • Zum zweiten Mal in diesem Jahr gingen im Juni die Neuzulassungen batterieelektrischer Fahrzeuge leicht zurück - und die von Plug-in-Hybriden noch stärker. Im Vergleich zum Gesamtmarkt stehen die Stromer jedoch gut da und steigerten ihren Marktanteil.

    Klicken sie hier um den Artikel zu lesen



  • Es war auch richtig schlau von unserem "Kinderbuchautor" die Förderung von Hybridfahrzeugen ab dem 01.01.23 zu beenden. Stattdessen hätte man ja mal den Bestellzeitpunkt als Grundlage für die Steuererleichterung und der Fördermittel machen können. Wir hatten in unserer Gruppe noch nie so viele Stornierungen bei den PEHV Modellen.
    Zudem trifft jetzt auch das ein, was ich schon seit zwei Jahren sage. Der Absatz von eFahrzeugen lässt massiv nach, weil

    1. Nicht alle Fahrzeugnutzer eine Heimladestation einrichten können und der Haushaltsstrom eigentlich zu kostbar und inzwischen auch zu teuer ist.
    2. Photovoltaikanlagen nicht überall aufgebaut werden können und die Pufferspeicher noch viel zu teuer sind, um eine Reinvestition der Anschaffungskosten innerhalb von 5-7 Jahren zu erreichen
    3. Die öffentlichen Ladestationen (AC) in den Wohngebieten ständig belegt sind und keine neuen Ladestationen mehr gebaut werden. Es finden sich keine Investoren und zudem ist das Netz nicht ausreichend ausgelegt
    4. In großen Tiefgaragen und Parkhäusern der Strombedarf nicht ausreicht und ein Lastenmanagement nicht im Sinne der Nutzer ist.
    5. Der Strompreis seit zwei Wochen um 30 cent gestiegen ist und 100 km inzwischen bei einem I.D.3 an einer Schnellladesäule zwischen 16,-- und 20,-- Euro kostet. (Vergleichbarer Diesel: 12,-- Euro)
    6. Weil die Menschen inzwischen verstehen, dass die Rohstoffe zur Herstellung von Akkus endlich sind und teilweise unter erbärmlichen Umständen und unter großen Umweltbelastungen gefördert werden müssen.
    7. Weil der Strom für die eFahrzeuge aufgrund der Energiekrise und durch die Abschaltung der Kernkraftwerke mit fossilen Brennstoffen erzeugt werden muss und insgesamt nicht weniger CO2 emittiert wird als bei einem sparsamen Diesel

    Die eMobilität kann niemals die alleinige CO2 neutrale Antriebsform der Zukunft sein. Um unsere Wirtschaftskraft nicht vollständig zu verlieren, müssen unbedingt weitere alternative Antriebe, wie z.B. H2 für den Schwerlastbereich oder synthetiesche Kraftstoffe (eFuels) vorangetrieben werden.



  • Die Autofahrer wollen weiterhin den Verbrenner.

    MfG



  • @sommerfeld-kh-m Erklären Sie das bitte mal Herrn Diess und Herrn Duesmann und auch den Grünen in der Regierung.



  • Das können diese Herren nicht nach vollziehen.

    Den meisten Wählern war garnicht bewusst was sie da gewählt haben.

    Alles wurde verteufelt,und nun?

    MfG



  • @Audi-VW-Händler Besser kann man es nicht beschreiben! Ich bin gleicher Meinung. Das was mich allerdings am meisten an der Diskussion und Situation um die CO2-Thematik und E-Mobilität stört, ist der unkritische und beifallklatschende Journalismus in Deutschland. Dabei gibt es genügend sachliche Argumente und Studien die belegen das die alleinige Ausrichtung auf E-Mobilität ein teurer Irrweg ist. Für mich hat das Thema bereits religiöse Züge angenommen. Ideologie statt Realität! Und nun zum KFZ-Betrieb: wenn ein Herr Diess in einem Ihrer Artikel angibt mit einem Stromer für 500 KM in 2030 Ladekosten in Höhe von 10,- € angibt dann ist das erstens heute schon nicht wahr und erst recht nicht in 2030! Wo bleibt Ihr journalistischer Ehrgeiz an dieser Stelle?





  • Ein bisschen an der Wahrheit vorbei,auch das gehört zum Geschäft.

    MfG



  • Lasst die Hersteller-und Staatliche Förderung für E-Fahrzeuge (bev) zum Jahresende auslaufen, der Markt reguliert sich von selbst, der Absatzeinbruch wird immens sein und Gesamtmarkt wird sich erholen.

    Selbst bei einer Kürzung von nur 30% der Förderung, wird das E-Fahrzeug nur eine geringe Überlebenschance aufweisen und der Gesamtmarkt wird sich normalisieren.

    Ein Produkt zu fördern, welches angeblich solch tolle Vorteile bietet (Ironie aus) sollte ohne Subventionen einen Marktanteil von 2% schaffen 😉


Log in to reply