Suchen

Corona-Krise: Hyundai Deutschland schnürt Maßnahmenpaket für Handel

Autor: Andreas Wehner

Hyundai Deutschland hat verschiedene Maßnahmen beschlossen, um die Liquidität seiner Händler zu stärken. Die Ziele für die ersten beiden Quartale prüft der Importeur aktuell.

Firmen zum Thema

(Bild: Wehner/»kfz-betrieb«)

Hyundai Motor Deutschland will seine Partner in der Coronakrise unterstützen. Um die Liquidität der Händler zu stärken, hat der Importeur verschiedene Maßnahmen beschlossen. Wie Hyundai am Donnerstag mitteilte, werden aktuell die Verfahrensweise und die Bewertung bei der Zielerreichung für den Monat März sowie für das 1. Quartal 2020 insgesamt analysiert. „Zudem werden bereits die Ansätze für eine partnerschaftliche Ausrichtung der Geschäftsziele mit den Vertragshändlern für die kommenden Monate sowie für das 2. Quartal 2020 neu definiert“, heißt es in der Mitteilung.

Konkrete Maßnahmen sind unter anderem die Verlängerung unterschiedlicher Fristen und zinsfreier Räume. Zum Beispiel gibt es einen Tilgungsaufschub für noch nicht abgelöste Fahrzeuge im Händlerlagerbestand. Darüber hinaus werden einzelne Prämien für Verkäufe an Privat- oder Gewerbekunden nicht mehr monatlich sondern wöchentlich ausgezahlt. Zudem werden die bestehenden Regelungen für die Haltung von Lager- und Vorführwagen gelockert.

In allen Fragen arbeitet das Vertriebsteam von Hyundai Deutschland nach eigenen Angaben eng mit dem Händlerverband zusammen. Für Fragen rund um das Thema Kreditlinien soll zudem das Team der Hyundai Capital Bank Europe den deutschen Händlern mit Rat und Tat zur Seite stehen.

„Wir verfolgen und bewerten sehr aufmerksam die dynamische Entwicklung dieser außergewöhnlichen Situation. Dabei sind die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter, Geschäftspartner und ihrer Angestellten für uns von größter Bedeutung. In diesen Tagen heißt es, mit großer Besonnenheit zu handeln und sich gegenseitig zu helfen“, sagte Jürgen Keller, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland.

Online-Showroom als Ass im Ärmel

Zuvor hatten bereits FCA und Toyota Unterstützungsmaßnahmen für den Handel angekündigt. Das europäische Hyundai-Werk im tschechischen Nosovice unterbricht ab dem kommenden Montag aufgrund der Corona-Krise die Produktion.

Im Hinblick auf die Kundenberatung in Zeiten von geschlossenen Schauräumen hat Hyundai im Gegensatz zu anderen Fabrikaten ein Ass im Ärmel: Seit Februar betreibt der Importeur einen Online-Showroom, in dem sich die Kunden von zuhause aus individuell beraten lassen und über ihr Wunschmodell informieren können. Vier Modelle sind im 350 Quadratmeter großen Ausstellungsraum in Elsenfeld untergebracht, fünf Mitarbeiter kümmern sich dort aktuell per Videochat um die Kundenanfragen. So können Kunden und Interessenten die Zeit überbrücken, bis wieder Besuche im Handel und Probefahrten möglich sind.

(ID:46416926)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«