Insolvenz Coronakrise trifft Karosseriebetrieb Hagenauer schwer

Autor: Jan Rosenow

Das Würzburger Unternehmen Hagenauer mit 24 Mitarbeitern ist zahlungsunfähig. Der vorläufige Insolvenzverwalter nennt als Grund Umsatzrückgänge durch sinkende Unfallzahlen im Jahr 2020 – sieht aber Chancen für eine Sanierung.

Firmen zum Thema

Ein Bild aus besseren Tagen: Das Oldtimertreffen bei Hagenauer war weit über Würzburg hinaus bekannt.
Ein Bild aus besseren Tagen: Das Oldtimertreffen bei Hagenauer war weit über Würzburg hinaus bekannt.
(Bild: Dominsky/»kfz-betrieb«)

Die Corona-bedingten Einschränkungen des Wirtschaftslebens haben vor allem im zweiten Quartal 2020 zu einem deutlichen Rückgang des Straßenverkehrs und damit auch der Unfallzahlen geführt. Insgesamt nahm die Polizei von März bis Ende Juni 2020 rund 670.000 Unfälle auf – 26 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Diese an sich erfreuliche Tatsache bringt allerdings wirtschaftliche Einbußen für die Karosserie- und Lackierbetriebe in Deutschland mit sich. Mit der Hagenauer GmbH hat es nun einen prominenten Vertreter der unterfränkischen Kraftfahrzeugbranche erwischt. Ein Gläubiger meldete Mitte Januar für das Unternehmen Insolvenz an. Zuerst hatte die Würzburger Tageszeitung „Main-Post“ über den Fall berichtet.

Insolvenzverwalter sieht Chancen, den Betrieb zu erhalten

Der vorläufige Insolvenzverwalter Markus Schädler von der Kanzlei Bendel & Partner bestätigte gegenüber »kfz-betrieb«, dass Hagenauer vor allem durch die Coronakrise Kunden verloren hat und nicht mehr kostendeckend arbeiten konnte. Das Insolvenzverfahren soll am 1. April eröffnet werden. Bis dahin sind die 24 Mitarbeiter durch das Insolvenzgeld der Arbeitsagentur abgesichert.

Rechtsanwalt Schädler berichtete gegenüber »kfz-betrieb« von einer hohen Loyalität sowohl der Mitarbeiter als auch der Kunden gegenüber dem 1987 gegründeten Unternehmen. Zu den Erfolgsaussichten einer Sanierung äußerte er sich zurückhaltend, sieht aber Chancen, den Betrieb zu erhalten.

Hagenauer führt neben Karosseriereparaturen und Lackierarbeiten auch Kfz-Service aus und hat sich außerdem als Oldtimerspezialist einen Namen gemacht. Geschäftsführer Michael Hagenauer ist zudem in der Kfz-Innung Unterfranken als stellvertretender Obermeister aktiv.

(ID:47104658)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group