Coronavirus: Volkswagen stoppt Großveranstaltungen

Autor: Christoph Seyerlein

Einige Messen hat es bereits erwischt, nun greift auch Volkswagen wegen des Coronavirus zu Schutzmaßnahmen bei eigenen Veranstaltungen. Der große Händlerkongress wird gestoppt, die Jahrespressekonferenzen von Konzern und Kernmarke ins Netz verlegt.

Firmen zum Thema

Das Coronavirus hat Auswirkungen auf Veranstaltungen von Volkswagen in Wolfsburg.
Das Coronavirus hat Auswirkungen auf Veranstaltungen von Volkswagen in Wolfsburg.
(Bild: Seyerlein/»kfz-betrieb«)

Volkswagen hat am Mittwoch bekanntgegeben, aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus verschiedene Events in Wolfsburg zu stoppen oder ins Internet zu verlegen. Die geplanten Jahrespressekonferenzen des Konzerns am 17. März und der Kernmarke VW Pkw am 18. März wird das Unternehmen statt als Präsenzveranstaltung per Webcast abhalten. „Dies ist eine Entscheidung im Sinne der Sicherheit unserer Teilnehmer wie auch unserer Mitarbeiter“, heißt es vonseiten des Herstellers.

Auch der große Händlerkongress, den VW Ende Januar in Wolfsburg gestartet hatte, ist betroffen. Ihn bricht der Hersteller vorzeitig ab. Ursprünglich hätte die Veranstaltung noch bis 18. März fortgeführt werden sollen. Insgesamt rund 17.500 Handelsmitarbeiter weltweit wollte Volkswagen auf diesem Weg auf die kommenden Herausforderungen einstimmen.

Die deutschen VW-Partner dürfte der Abbruch des Kongresses kaum betreffen: Sie zählten zu den ersten Gruppen, die der Konzern nach Wolfsburg eingeladen hatte. Im Nachgang hatte sich mancher Händler enttäuscht gezeigt, dass der neue Golf bei der Veranstaltung stark im Mittelpunkt gestanden hatte und zum ID 3 vergleichsweise wenig Neues zu erfahren war.

(ID:46395840)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«