CUB/RTS stellt neues RDKS Programmier- und Diagnosegerät vor

Mit integrierter Kamera und Proifiltiefenmessung

| Autor: Ottmar Holz

Der Sensor AID 4.0 verbindet sich kabellos per „BT OBD II“-Bluetoothadapter mit der OBD-Schnittstelle des Fahrzeugs.
Der Sensor AID 4.0 verbindet sich kabellos per „BT OBD II“-Bluetoothadapter mit der OBD-Schnittstelle des Fahrzeugs. (Bild: RTS)

Räder sind sicherheitsrelevante Bauteile. Immer mehr Fahrzeuge verfügen über direkt messende Reifendruckkontrollsysteme, doch deren einwandfreie Funktion ist gerade nach einem Reifen- oder saisonalen Radwechsel keineswegs immer automatisch gegeben. Insofern ist es nicht nur für den Besitzer des Autos, sondern auch für die betreuende Fachwerkstatt wichtig, sicher zu sein, dass nach jedem Service und/oder Radwechsel auch alles in Ordnung ist.

Ein Gerät für alles

Mit dem neuen „CUB Sensor AID 4.0“ RDKS-Programmier- und Diagnosegerät bietet die RTS Räder Technik Service GmbH jetzt erstmals ein Gerät an, das alle relevanten Daten rund um das Komplettrad erfasst und im Gerät als Text oder Foto speichert. Das betrifft nicht nur die reinen Sensordaten, sondern auch weitreichende Informationen zu Felge und Reifen. Der Anwender kann darüber hinaus auch noch weitere Informationen über das Fahrzeug und die Arbeitsprozesse erfassen und speichern. Dazu zählen beispielsweise:

  • Sensor ID und Batteriestatus
  • Reifengröße und -druck,
  • Bauart (Sommer/Winter/Ganzjahres),
  • Marke,
  • DOT-Nummer
  • Profiltiefe an drei verschiedenen Messstellen (innen, Mitte, außen)
  • Felgenbauart (Stahl/Aluminium)
  • gegebenenfalls vorhandene Schäden am Komplettrad (durch integrierte Kamera)

Der interne Speicher des Geräts bietet dabei Platz für bis zu 100 Datensätze, die anschließend per USB-Verbindung auf den PC übertragen werden können.

Zeigt genaue Anlerninformationen

Neben der Möglichkeit einer Eingangs- bzw. Ausgangsmessung verfügt das Sensor AID 4.0 natürlich auch über alle relevanten Funktionen zur Sensordiagnose und -programmierung.

Neu ist die Anzeige der typspezifischen Anlernmethodik. Sie informiert den Mitarbeiter nach der Fahrzeugauswahl nun direkt über die korrekte Vorgehensweise für das gewählte Auto. Die RDKS-Sensoren können anschließend fehlerfrei mit der Fahrzeugelektronik kommunizieren. So vermeidet der Betrieb umständliche Mehrarbeit oder unnötige Kundenreklamationen.

Der mitgelieferte neue „BT OBD II“-Adapter verbindet sich kabellos per Bluetooth mit dem Sensor AID 4.0, das verringert die Stolpergefahr durch herumliegende Kabel. Sollten die Sensoren über das Fahrzeug-OBD angelernt werden, kann sich der Monteur die oft etwas versteckte Position des OBD II Ports im Auto durch das Gerät anzeigen lassen.

Das Sensor AID 4.0 Programmier- und Diagnosegerät wird in einem stabilen Kunststoffkoffer mit Bluetooth OBD II Modul, sowie diversem Zubehör und einer Bedienungsanleitung geliefert. Es kostet direkt beim Anbieter 1.191.60 Euro (zuzüglich MWSt. und Versand).

Dokumentation und Datenarchivierung per PC

Ergänzt wird das neue Programmier- und Diagnosegerät durch die für Windows PC erhältliche Software Tire Information Management (kurz: TIM). Wird das Sensor AID 4.0 via USB mit dem Rechner verbunden, können die aufgezeichneten Daten aus der Eingangs- oder Ausgangsmessung übertragen werden. Die Software speichert die so erfassten Daten nicht nur, sondern bietet eine Exportfunktion, die die Übertragung als CSV-Datei in die eigene Warenwirtschaft ermöglicht. Die aktuellste Version der Software Tire Information Management TIM wird durch die RTS Räder Technik Service GmbH allen registrierten Händlern kostenlos im eigenen Webshop zum Download angeboten.

Importeur und Entwickler

Die RTS Räder Technik Service GmbH wurde 2013 in Vettweiß gegründet. Seit Januar 2014 ist RTS exklusiver Importeur und Servicepartner für Reifendruckkontrollsysteme der Marke CUB in Deutschland und Österreich. Des Weiteren ist die RTS GmbH als Entwicklungspartner für CUB Elecparts Inc. in die Entwicklung von Reifendruckkontrollsystemen eingebunden.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46110877 / Service)

Plus-Fachartikel

Toyota: „Ein relevanter Player“

Toyota: „Ein relevanter Player“

Die japanische Marke gibt im Nutzfahrzeuggeschäft Gas. Flottenchef Mario Köhler erklärt, warum der Hersteller eine eigene Nutzfahrzeugmarke ins Leben ruft und im Handel spezialisierte Light-Vehicle-Center installieren will. lesen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Transporterleasing ist nicht gleich Transporterleasing, weiß Christian Schüßler, Commercial Director von Arval Deutschland. Es braucht individuelle Angebote, um die Nutzfahrzeugkunden zu erreichen. lesen