Daimler: Silber für nachhaltiges Bauen

Redakteur: Norbert Rubbel

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen hat das Nutzfahrzeug-Zentrum der Daimler-Niederlassung Aachen-Eschweiler für ökologisches und wirtschaftliches Bauen ausgezeichnet.

Firma zum Thema

Die Daimler-Niederlassung erfüllt ökologische und ökonomische Standards.
Die Daimler-Niederlassung erfüllt ökologische und ökonomische Standards.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Nutzfahrzeug-Zentrum der Mercedes-Benz-Niederlassung Aachen-Eschweiler hat von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) das Zertifikat in Silber für ökologisches und wirtschaftliches Bauen erhalten. „Bereits bei der Konzeption des Gebäudes standen umwelt- und klimarelevante Lösungen sowie eine umfassende Life-Cycle-Betrachtung im Fokus“, erläutert Hugo Daiber, Leiter Corporate Real Estate der Daimler AG, die Auszeichnung.

Die DGNB ist ein unabhängiger Zusammenschluss von Experten aus der Bau- und Immobilienwirtschaft mit dem Ziel, ökologische und ökonomische Baumaßnahmen zu fördern.

Das Nutzfahrzeug-Zentrum zeichnet sich durch mehrere Besonderheiten aus:

  • Um wirtschaftlich und gleichzeitig ökologisch nachhaltig heizen zu können, wurde eine Brennwertkesselanlage mit einem Blockheizkraftwerk kombiniert.
  • Ein Niedertemperatur-Heizsystem sorgt für 48 Prozent Einsparungen der Heizkosten gegenüber konventionellen Heizungen. Das Heizsystem gibt die Wärme über eine moderne Industriefußbodenheizung ab.
  • Das Gebäude verfügt über eine biologische Wasseraufbereitung mit rund 90 Prozent Wasserrückgewinnung. Mit der Aufbereitungsanlage werden das Wasser der Fahrzeugwaschanlage und das Prozesswasser aus den Werkstätten aufbereitet.
  • Die LED-Beleuchtung führt zur Reduzierung des Strombedarfs. Die LED-Technik wird für dauerhaft betriebene Leuchtquellen eingesetzt — beispielsweise für die Beschilderung und Corporate-Identity-Elemente.
  • Im Gebäude wurden Holzwerkstoffe aus zertifizierter, nachhaltiger Bewirtschaftung verbaut und bei Innenwänden, Fensterbänken, Möbeln und Türen eingesetzt.
  • Schadstoffarme Materialien in den Innenräumen fördern das Wohlbefinden der Kunden und Mitarbeiter. Dabei wurden schadstoffarme Farben, Kleber, Abdichtungen und Teppichbeläge benutzt. Grundsätzlich wurden emissionsfreie Materialen wie Bodenbeläge und Anstriche ohne Lösungsmittel bevorzugt.
Bildergalerie

Neben den ökologischen Aspekten standen bei der Planung der Architektur auch die Serviceleistungen im Fokus. So können die Lkw-Fahrer während des Werkstattaufenthalts in komfortablen Zimmern ihre Ruhezeiten und somit ihr Zeitmanagement einhalten. Zudem sorgen große Rangier- und Abstellflächen auf dem Gelände der Niederlassung für eine reibungslose Logistik. Insgesamt stehen den Nutzfahrzeug-Kunden über 200 Stellplätze zur Verfügung.

(ID:365004)