Neuaufstellung Daimler spaltet Finanzdienstleister auf

Autor: Andreas Wehner

Mit der Trennung des Geschäfts von Pkw und schweren Nutzfahrzeugen teilt der Autokonzern auch seine Finanzdienstleistungssparte Daimler Mobility auf. Jetzt steht auch fest, wer die beiden neuen Unternehmen künftig führt.

Firmen zum Thema

(Bild: Daimler)

Mit der Trennung des Pkw- und Lkw-Geschäfts bei Daimler geht auch eine Neuaufstellung des konzerneigenen Finanzdienstleisters Daimler Mobility einher. Künftig wird es mit der Daimler Truck Financial Services einen eigenen Finanzierungs- und Leasinganbieter für die neue Lkw- und Bussparte geben. Sie wird als Tochtergesellschaft bei der Daimler Truck AG aufgehängt. Das teilte der Autobauer am Mittwoch mit.

Daimler Truck Financial Services soll bis Ende 2022 mit rund 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern voraussichtlich in 16 Märkten tätig sein. Dazu gehören acht europäische Märkte (Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien, Belgien, die Niederlande, Spanien und Türkei), auf dem amerikanischen Kontinent die USA, Kanada, Brasilien, Argentinien und Mexiko sowie Japan, Australien und Südafrika.

Stephan Unger leitet Daimler Truck Financial Services

Die Leitung des neuen Finanzdienstleisters übernimmt zum 1. Juli Stephan Unger, der aktuell im Vorstand der Daimler Mobility AG für Finanzen und Controlling, Risikomanagement und Digitale Mobilitätslösungen verantwortlich ist. Er war 2012 zum CFO der damaligen Daimler Financial Services bestellt worden, die seit 2019 Daimler Mobility heißt.

„Durch die Neuausrichtung können wir uns mit Daimler Truck Financial Services voll und ganz auf das Investitionsgütergeschäft mit Transportmitteln konzentrieren. Das ist ein großer Vorteil gegenüber der heutigen Aufstellung, da das Segment anderen Regeln folgt als das stark auf Endkunden fokussierte Geschäft mit Pkw und Vans“, sagte Unger laut Mitteilung.

Daimler Mobility konzentriert sich auf E-Mobilität und Digitalisierung

Für letzteres ist weiter die bisherige Daimler Mobility zuständig. Sie steht weiter unter der Leitung von Franz Reiner und soll die Transformation der Pkw- und Vansparte begleiten. Im Fokus steht dabei laut Mitteilung einerseits die stärkere Konzentration auf den Verkauf von Luxusautos und Premium-Vans. Zum anderen will Daimler Mobility den Wechsel der Kunden hin zu Elektrofahrzeugen mit Leasing- und Finanzierungsangeboten unterstützen.

Als künftige Wachstumstreiber sieht das Unternehmen darüber hinaus den Online-Vertrieb sowie weitere digitale Angebote. Daimler Mobility soll daher eine durchgängige, personalisierte Betreuung der Kunden über alle Kontaktpunkte on- und offline aufbauen.

Mit dem Wechsel von Stephan Unger zur Daimler Truck Financial Services rückt Gerrit-Michael Duelks als neuer Finanzchef in den Vorstand der Daimler Mobility. Er begann seine berufliche Laufbahn bei Deloitte & Touche und kam 2007 zur Daimler AG, wo er in verschiedenen Positionen im Corporate Audit tätig war. 2014 wechselte er zur Finanztochter, wo er verschiedene Führungspositionen inne hatte. Ende 2019 übernahm er die globale Verantwortung für das Corporate Controlling und Risiko Management.

(ID:47411860)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive