Lackversiegelung Das richtige Mittel für glänzenden Schutz

Autor / Redakteur: Thomas Nuber / Jan Rosenow

Direkt nach dem Neukauf ist der beste Zeitpunkt, dem Kunden eine Lackversiegelung anzubieten. Reinigung und Politur sind noch nicht nötig, das senkt die Kosten. Doch welches Mittelchen ist das richtige?

Frisch versiegelter Lack. Eine Freude für den Betrachter – und für den Lack.
Frisch versiegelter Lack. Eine Freude für den Betrachter – und für den Lack.
(Bild: Thomas Nuber)

Lack ist eine empfindliche Angelegenheit. UV-Strahlung setzt der schönen Oberfläche zu, außerdem Staub und aggressive Dinge wie Vogelkot, klebrige wie der sogenannte Honigtau, wenn man im Frühling unter Linden parkt, Insektenleichen, im Herbst Laub, das bei längerem Liegenbleiben ebenfalls Spuren hinterlässt. Wenn Regenwasser nicht abperlen kann, sondern flächig auf dem Lack verbleibt, kann es sogar Schäden unter der Haut anrichten. Ein Kratzer im Lack, der bis aufs Blech durchgeht, ist dann Anlass für ersten Rost.