Innovationsprämie für gebrauchte Stromer DAT-Gutachten notwendig

Autor Yvonne Simon

Die Umweltprämie gibt es nicht nur für neue Elektroautos und Plug-in-Hybride, sondern unter Auflagen auch für junge Gebrauchte. Den Nachweis, dass ein Fahrzeug förderfähig ist, liefert ein Gutachten der DAT.

Firmen zum Thema

Nicht alle elektrischen Gebrauchten sind förderfähig.
Nicht alle elektrischen Gebrauchten sind förderfähig.
(Bild: Schreiner/»kfz-betrieb«)

Käufer von gebrauchten Elektroautos und Plug-in-Hybriden können die Innovationsprämie beantragen – wenn die Fahrzeuge bestimmten Kriterien entsprechen. Um das nachzuweisen, brauchen sie ein Gutachten der Deutschen Automobil Treuhand (DAT). Darauf weist das Unternehmen in einer Pressemeldung hin.

Die DAT sei beauftragt worden, das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bei der Definition förderfähiger Gebrauchtfahrzeuge zu unterstützen. Das DAT-Gutachten umfasst daher alle Parameter, welche die Förderfähigkeit eines Fahrzeugs bestimmen, darunter den aktuellen Kilometerstand, den ehemaligen Listenneupreis, das Datum der Erstzulassung sowie alle Serien- und Sonderausstattungsmerkmale.

Zusammengefasst müssen folgende Kriterien erfüllt sein, damit ein Gebrauchtwagen förderfähig ist:

  • Er muss in der BAFA-Liste förderfähiger Elektrofahrzeuge gelistet und darf nicht bereits gefördert worden sein.
  • Das Fahrzeug darf erstmals am 4. November 2019 oder später in Deutschland oder einem anderen EU-Land zugelassen sein.
  • Der Gebrauchtwagen darf maximal 12 Monate erstzugelassen gewesen sein und höchstens 15.000 Kilometer Laufleistung aufweisen.
  • Der Kaufpreis darf den maximalen Schwellenwert von 80 Prozent des damaligen Listenpreises des Neufahrzeugs (brutto, inklusive Sonderausstattung) abzüglich der Herstellerprämie nicht überschreiten.

Für 29 Euro erhältlich

Nicht in den Kaufpreis eingerechnet werden dürfen dabei mobile Sonderausstattungen, beispielsweise ein Ladekabel sowie immaterielle „Ausstattungen“, etwa eine aufpreispflichtige Garantieverlängerung. Diese sind daher auch nicht im DAT-Gutachten erfasst.

Autokäufer erhalten das Dokument für 29 Euro bei einem Kfz-Sachverständigen der „Expert-Partner Organisation“ der DAT. Gegebenenfalls können Anfahrts- oder andere Bearbeitungskosten hinzukommen. Wo sich der nächstliegende Sachverständige befindet, weist das Unternehmen auf seiner Homepage aus.

(ID:47291893)