Datenschutz: Kein zahnloser Tiger

Ab dem 25. Mai 2018 gelten die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Das müssen auch Kfz-Betriebe berücksichtigen.

| Autor: Patrick Kaiser, Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt), LL.M., Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V. (ZDK), Abteilung Recht, Steuern, Tarife

Für Kfz-Betriebe wird es immer wichtiger, sensibel mit den Kundendaten umzugehen und für deren Sicherheit zu sorgen.
Für Kfz-Betriebe wird es immer wichtiger, sensibel mit den Kundendaten umzugehen und für deren Sicherheit zu sorgen. (Bild: © Weissblick - stock.adobe.com)

Bis zum 25. Mai 2018, wenn die neue EU-Datenschutzgrundverordnung und das neue Bundesdatenschutzgesetz in Kraft treten, müssen Kfz-Betriebe ihre internen Geschäftsprozesse und ihren Umgang mit personenbezogenen Daten, wie z. B. von Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern, an die neuen gesetzlichen Vorschriften anpassen. Andernfalls drohen unter anderem erhebliche Bußgelder, die der Gesetzgeber im Vergleich zum bisherigen Recht drastisch erhöht hat (bis zu 20 Millionen Euro bzw. vier Prozent des gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des Vorjahres).

Für Kfz-Betriebe besteht dennoch kein Grund zur Panik. Zwar sind die neuen Vorschriften sehr umfangreich und komplex, aber das neue Datenschutzrecht entspricht weitgehend den bisherigen Regelungen und Grundsätzen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44961724 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Unternehmensfinanzierung: Finanzen neu justieren

Unternehmensfinanzierung: Finanzen neu justieren

Wer seinen Händlervertrag verliert, muss häufig auch seine Kredite neu regeln, da ihm dann auch meist der Zugang zur Herstellerbank fehlt. Der Unternehmensberater Carl-Dietrich Sander gibt Tipps, wie man mit einer solchen Situation umgehen sollte. lesen

Vertrag weg – was nun?

Vertrag weg – was nun?

Immer wieder passiert es: Der Hersteller kündigt seinem langjährigen Partner den Vertrag, oder der Kfz-Betrieb lehnt es ab, die steigenden Standardanforderungen zu erfüllen. Es folgt der mühsame und steinige Weg in die unternehmerische Freiheit. lesen