Dekra Automobil GmbH: Ohne Hagel im Plus

Autor / Redakteur: Das Gespräch führte Konrad Wenz / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Die Sachverständigenorganisation hatte in den vergangenen Monaten einige Veränderungen zu verkraften. Dennoch ist Guido Kutschera mit dem Geschäftsverlauf zufrieden. Und das, obwohl das Unternehmen keine Elementarschäden begutachten konnte.

Guido Kutschera ist zufrieden mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Dekra Automobil GmbH.
Guido Kutschera ist zufrieden mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Dekra Automobil GmbH.
(Bild: Dekra)

Redaktion: Herr Kutschera, die vergangenen Monate waren für Sie recht turbulent: Mitte des Jahres 2018 haben Sie die Verantwortung für die 75 Dekra-Niederlassungen übernommen und nun den Vorsitz der Geschäftsführung der Dekra Automobil GmbH. Was war der Grund für diese schnellen Änderungen?

Guido Kutschera: Das hängt mit dem Ausscheiden eines Mitglieds aus dem Vorstand der Dekra SE. zusammen, in dessen Nachfolge dann Wolfgang Linsenmaier berufen wurde. Mit dieser Veränderung übertrug man mir den Vorsitz der Geschäftsleitung der Dekra Automobil GmbH. Das war nicht vorherzusehen, und wir hatten ja schon seit Mitte 2018 eine neue Konstellation in der Geschäftsführung. Die gesamte Veränderung wurde aber auf allen Ebenen sehr positiv aufgenommen, und wir gehen mit Zuversicht in das noch frische Geschäftsjahr.