Dekra stellt Konzern neu auf

Künftig acht weltweite Servicedivisionen

| Autor: Wolfgang Michel

Ab 2019 organisiert sich die Dekra weltweit mittels acht Service Divisionen über weltweit acht Regionen.
Ab 2019 organisiert sich die Dekra weltweit mittels acht Service Divisionen über weltweit acht Regionen. (Bild: Dekra)

Acht Servicedivisionen, acht Regionen weltweit – zwei Jahre lang hat sich die Dekra auf die künftige Neuausrichtung vorbereitet. Zum Januar 2019 geht die „neue“ Dekra an den Start. Die bisherige Aufstellung in drei Business-Units (Automotive, Industrial, Personnel) ist damit Geschichte. „Mit der neuen Regionenstruktur forcieren wir unser globales Wachstum und unseren Anspruch, der globale Partner für eine sichere Welt zu sein“, sagte Dekra-Vorstandsvorsitzender Stefan Kölbl im Rahmen einer Veranstaltung in der Stuttgarter Unternehmenszentrale.

Warum es dieser Neuaufstellung Bedarf, erläuterte Kölbl am Beispiel der Digitalisierung. Diese mache die Welt zu einem globalen Dorf. Sie bringe aber neben Annehmlichkeiten auch viele neue Gefahren mit sich. So rette beispielsweise der automatische E-Call bei schweren Unfällen Menschenleben, weil er die Rettungskräfte automatisch informiere. Die Sensorik messe die Aufprallgeschwindigkeit, die Anzahl der Passagiere und berechne die Unfallschwere. Dementsprechend sende das System einen passenden Ruf an die Rettungskräfte. Sensorik, Software und Netzwerk arbeiteten hier positiv zusammen.

Dekra-Chef Stefan Kölbl: „Nach 15 Jahren ununterbrochenen Wachstums ermöglicht uns die neue Unternehmensaufstellung, dass wir unseren Auftrag rund um die Sicherheit auch in Zukunft erfüllen können und nachhaltig wachsen werden.“
Dekra-Chef Stefan Kölbl: „Nach 15 Jahren ununterbrochenen Wachstums ermöglicht uns die neue Unternehmensaufstellung, dass wir unseren Auftrag rund um die Sicherheit auch in Zukunft erfüllen können und nachhaltig wachsen werden.“ (Bild: Dekra)

Doch durch diese und weitere Entwicklungen würden neue Autos heute immer komplizierter. Sei vor 20 Jahren nur ein halbes Prozent ursächlich für Fehler an Software und Steuerungsgeräten gewesen, so wären heute 89 Prozent Softwarefehler der Grund für Rückrufe.

„Wir drehen unser Unternehmen auf links“

„Dieses Beispiel umreist die Chancen aber auch Risiken der Digitalisierung und Vernetzung“, so Kölbl. Neben den Herausforderungen gäbe es aber gleichzeitig ein riesiges Geschäftspotenzial für Hersteller, Dienstleister sowie Experten- und Prüforganisationen wie die Dekra. „Es geht darum, die neuen vernetzen Produkte, Anlagen, Maschinen und Fahrzeuge zu testen und zu zertifizieren. Um dies leisten zu können, geben wir uns ab 1. Januar 2019 eine neue Grundaufstellung mit acht Servicedivisionen und acht Regionen. Wir drehen unser Unternehmen auf links, um auch künftig erfolgreich zu sein“, begründete Stefan Kölbl die einschneidende Unternehmensreform.

Die neue Dekra-Struktur im Detail

In den folgenden acht Weltregionen (rund 60 Länder) bietet der Konzern künftig seine Dienstleistungsspektrum an:

  • Germany
  • North-West Europe
  • Central East Europe & Middle East
  • South-West Europe
  • Southern Africa & Oceania
  • East & South Asia
  • North America
  • South Amerika

Neben den acht Regionen gibt es ab 2019 acht neue Servicedivisionen. Dazu sagte Vorstand Stefan Kölbl: „Die acht neuen Servicedivisionen konzentrieren sich auf die Weiterentwicklung und Optimierung unserer Dienstleistungen. Im Zuge der Digitalisierung und zunehmenden Vernetzung arbeiten sie an den Sicherheitslösungen von morgen und bekräftigen unsere Rolle als Vordenker für Sicherheit. In den Servicedivisionen geschieht die inhaltliche Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen von heute und morgen.“ Die acht Servicedivisionen und ihre Zuständigkeiten lauten:

  • Vehicle Inspections
    Alle periodisch und nicht-periodischen Fahrzeuginspektionen.
  • Claims & Expertice
    Alle Dienstleistungen rund um Gutachten und Schadenregulierung sowie Fleet Operations und Remarketing.
  • Product Testing
    Alle Dienstleistungen rund um Produktprüfung und –zertifizierung sowie Dienstleistung zur Homologation und Typprüfung.
  • Industrial Inspections
    Alle Dienstleistungen rund um Inspektionen von Gebäuden, Anlagen, Maschinen und Infrastruktur, inklusive Materialprüfung & Inspektion.
  • Consulting
    Alle Beratungsleistungen sowie Dienstleistungen rund um Asset Integrity Management und Arbeits-, Umwelt und Gesundheitsschutz.
  • Audits
    Alle Dienstleistungen rund um Audits und Systemzertifizierungen.
  • Training
    Alle Dienstleistungen rund um Training und Qualifizierung.
  • Temp Work
    Alle Personaldienstleistungen: Personal Management, Solution Management, Event & Logistic Management, Human Resources Management.

Weiter positive Geschäftsentwicklung

Im Rahmen der Veranstaltung präsentierte der Dekra-Vorstand auch vorläufige Zahlen des laufenden Geschäftsjahres: „Der Konzernumsatz wird voraussichtlich um 5,5 bis 6 Prozent auf mehr als 3,3 Milliarden Euro zulegen, wobei wir mittlerweile etwa 40 Prozent im Ausland erwirtschaften.“ Hat das Unternehmen in 2017 weltweit 4.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neu eingestellt, erhöhte sich in 2018 die Mitarbeiterzahl um rund 2.000 auf jetzt insgesamt mehr als 46.000. Über die Hälfte der Belegschaft ist außerhalb Deutschlands beschäftigt. In den vergangenen sechs Jahren sind weltweit insgesamt 17.000 neue Angestellte dazugekommen.

Die oberste Dekra-Führungsmannschaft besteht laut Kölbl ab 2019 aus rund 20 Personen. Der Vorstand rechnet damit, dass das Unternehmen bis Ende 2020 die vollständige Implementierung der neuen Struktur umgesetzt hat. „Damit schlagen wir ein neues Kapitel für mehr Sicherheit auf. Wir machen das aus einer Position der Stärke heraus und nicht, weil wir unter Druck geraten. Aber wir sind der Meinung, 15 Jahre erfolgreich zu sein, ist kein Garant, auch im 16. Jahr den gleichen Lauf zu haben“, sagte Kölbl: Die Verwirklichung der Vision 2025 globaler Anbieter für eine sichere Welt zu werden, schreite mit großen Schritten voran. Die verbesserte interne Vernetzung und Aufstellung gegenüber den Kunden lasse Dekra weiter am Megatrend Sicherheit partizipieren uns stabil wachsen. Für 2019 geht der Vorstand von einer positiven Geschäftsentwicklung auf Vorjahrsniveau aus.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45649148 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen