Dekra wächst trotz Wirtschaftskrise

Redakteur: Gerd Steiler

Die Sachverständigenorganisation Dekra hat ihren Konzernumsatz im vergangenen Jahr um fast 11 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern wuchs um gut 12 Prozent auf 94,7 Millionen Euro.

Firmen zum Thema

Die internationale Sachverständigenorganisation Dekra bleibt ungeachtet der weltweiten Konjunkturflaute auf Wachstumskurs. Wie das Unternehmen am Donnerstag auf seiner Bilanzpressekonferenz in Stuttgart mitteilte, stieg der Konzernumsatz im vergangenen Jahr um fast 11 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro. Zugleich wuchs das Ergebnis vor Steuern um gut 12 Prozent auf 94,7 Millionen Euro.

Laut Dekra-Chef Klaus Schmitt profitierte der Prüfkonzern dabei besonders von der steigenden Nachfrage nach Sicherheitsdienstleistungen und zahlreichen strategischen Zukäufen. Das Vorjahr bezeichnete Schmidt als ein „Jahr der strategischen Expansion“. Insgesamt habe die Dekra 15 Akquisitionen mit einem Umsatzvolumen von jährlich rund 100 Millionen Euro getätigt und sich damit den „Zutritt zu neuen Wachstumsmärkten“ erschlossen. Zugleich bekräftigte der Dekra-Chef das bis zum Jahr 2010 anvisierte Umsatzziel von zwei Milliarden Euro, das „unverändert realistisch“ sei.

Weltmarktführer für Fahrzeugprüfungen

Im automotiven Prüfgeschäft steigerte Dekra den Umsatz im Vorjahr um mehr als 12 Prozent auf fast eine Milliarde Euro. „Damit sind wir mit Abstand die Nummer eins am Weltmarkt und mehr als doppelt so groß wie der nächst folgende Wettbewerber“, unterstrich Schmidt. Auch im Inland konnte die Dekra Automobil GmbH die Marktführerschaft bei Fahrzeugprüfungen weiter festigen und behauptete Schmitts Angaben zufolge einen Marktanteil von rund 35 Prozent. Deutschlandweit sei die Dekra mit 497 eigenen Niederlassungen, Außenstellen und Stationen vertreten. Darüber hinaus verfüge der Prüfkonzern über rund 40.000 Prüfstützpunkte in Autohäusern und Werkstätten.

Auch das Dienstleistungsfeld Gutachten verzeichnete laut Schmidt „deutlich steigende Umsätze“. Hierzu hätten insbesondere das Gebrauchtwagenmanagement, Fahrzeugbewertungen und Homologationen beigetragen. So sei Dekra mit den Gebrauchtwagenmanagementsystemen CarOperator und FleetOperator derzeit in mehr als 300 Großautohäusern präsent. Dadurch erreiche die Prüforganisation „immer weitere Kundenkreise“ und „einen breiteren Zugang zu Flotten- und Leasingkunden“.

International baute Dekra im Automotive-Bereich weitere Gesellschaften in Großbritannien, Kroatien, Nord- und Südafrika sowie in Russland auf. Auch in Frankreich, dem zweiten Kernmarkt neben Deutschland, habe das Unternehmen seine Marktposition durch den Aufbau der beiden neuen Geschäftsfelder Fahrzeugtypprüfungen und Gebrauchtwagenmanagement weiter verstärkt, hieß es.

(ID:302317)