Suchen

Deloitte: Mit Prämie werden Tausende E-Autos mehr verkauft

Autor / Redakteur: dpa / Andreas Wehner

Das Beratungsunternehmen Deloitte erwartet durch das Konjunkturpaket der Koalition einen deutlichen Anstieg der Nachfrage nach Elektro- und Hybridfahrzeugen. Das Interesse an diesen Autos ist offenbar schon jetzt gestiegen.

Firmen zum Thema

Dieses Bild wird es auf Supermarktparkplätzen in Deutschland wohl immer häufiger geben.
Dieses Bild wird es auf Supermarktparkplätzen in Deutschland wohl immer häufiger geben.
(Bild: Aldi Süd)

Der Verkauf von Elektroautos in Deutschland bekommt nach Einschätzung der Unternehmensberatung Deloitte durch das Konjunkturpaket der Koalition kräftig Rückenwind. Dadurch dürfte die Nachfrage auf dem deutschen Markt dieses Jahr um 40.000 auf bis zu 200.000 E- und Hybridautos steigen, während der Absatz von Benzinern und Dieselautos unter Vorjahr bleibe. Die deutschen Autobauer erfüllten damit die CO2-Vorgaben, und nächstes Jahr dürften Strafzahlungen dank der Maßnahmen geringer ausfallen, sagte Deloitte-Branchenexperte Harald Proff.

Die Koalition will die Kaufzuschüsse für E-Autos bis Ende 2021 auf 6.000 Euro verdoppeln. Zudem senkt sie die Mehrwertsteuer für ein halbes Jahr um drei Prozentpunkte. Damit werde ein Elektroauto, für das in Deutschland heute im Durchschnitt 38.000 Euro bezahlt werde, um gut 4.000 Euro oder 11 Prozent günstiger, so Proff. Dazu kommen Steuervorteile für elektrische Dienstwagen bis 60.000 Euro Kaufpreis und die Milliardenspritze für den Bau von Ladesäulen. „Darauf reagiert der Markt“, sagte Proff der „Deutschen Presse-Agentur“.

Carwow: Interesse an E-Autos stark gestiegen

Das Neuwagenkauf-Vergleichsportal Carwow teilte mit, das Interesse an E-Autos sei stark gestiegen: Lag der Anteil von Stromern und Hybriden in den Anfragen dort Mitte Februar bei 29 Prozent, stieg er nach den Beschlüssen der Koalition jetzt auf über 50 Prozent.

(ID:46641721)