Suchen

Der Brüsseler Autosalon 2021 entfällt

| Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Die Corona-Gefahren machen die Neuauflage des Brüsseler Autosalons für den kommenden Januar unmöglich. Die 99. Auflage der Traditionsveranstaltung wird daher um ein Jahr verschoben. Man wolle die staatlichen Sicherheitsmaßnahmen nicht untergraben, so die Veranstalter.

Firmen zum Thema

Die Lichter bleiben 2021 aus: Der Brüsseler Autosalon wird im Januar nächsten Jahres nicht stattfinden.
Die Lichter bleiben 2021 aus: Der Brüsseler Autosalon wird im Januar nächsten Jahres nicht stattfinden.
(Bild: Febiac)

Die Corona-Krise fordert ein weiteres Opfer unter den traditionellen Automessen. Wie der Belgisch-luxemburgische Automobilverband (Febiac) am Montag mitteilte, kann die 99. Ausgabe des Brüsseler Automobil-Salons nicht wie geplant im Januar 2021 stattfinden. Angesichts der Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie werde die Messe erst wieder vom 14. bis 23. Januar 2022 öffnen.

Seit Beginn der Pandemie im März habe die Febiac die Gesundheitssituation beobachtet, um die Möglichkeiten einer Durchführung abzuwägen, heißt es. Trotz aller Anstrengungen für ein Hygiene- und Messekonzept sei eine verantwortungsbewusste Durchführung unter Gewährung der Sicherheit von Besuchern und Ausstellern nicht machbar gewesen.

Die Brüsseler Automesse hatte zuletzt rund eine halbe Million Besucher angezogen – und sich damit dem Trend stark schrumpfender Besucherzahlen anderer großer Automessen wie der IAA in Frankfurt entzogen. In Brüssel waren auch Hersteller zu sehen, die der IAA und auch dem Genfer Salon den Rücken gekehrt hatten – wie etwa Volvo. Bei der letzten Auflage im Januar 2019 waren 160 Aussteller in den Messehalten vertreten, die 690 Pkw und 540 Motorräder zeigten. Darunter waren elf Pkw-Weltpremieren wie der neue Nissan Juke.

„Wir wollen auf keinen Fall die Sicherheitsmaßnahmen und Kontaktbeschränkungen, die die Regierung von jedem Bürger und jeder Organisation erwartet, untergraben", sagte nun Salon-Direktor Pierre Lalmand. Er hatte ursprünglich gehofft, an die Veranstaltung im Januar 2020 anzuknüpfen. Sie war „die letzte erfolgreich durchgeführte internationale Automobilausstellung in Europa“. Die 99. Auflage im Januar 2021 hätte er daher gerne als erste europäische Automobilausstellungen nach der Pandemie gesehen.

(ID:46919392)