BCA Autoauktionen „Der Markt ist international“

Das Gespräch führte Silvia Lulei

BCA strebt einen europäischen Marktplatz mit umfangreichen Dienstleistungen an. Die Auktion ist dabei nur eine Verkaufsform. Philipp Berg, Managing Director von BCA Autoauktionen, im Gespräch.

Philipp Berg will aus BCA einen paneuropäischen Marktplatz machen.
Philipp Berg will aus BCA einen paneuropäischen Marktplatz machen.
(Bild: BCA)

Wie beurteilen Sie die aktuelle Lage auf dem Gebrauchtwagenmarkt?

Wir haben einen deutlichen Nachfrageüberhang bei einem – aus bekannten Gründen – eingeschränkten Angebot. Das passt nicht zueinander. Die Konsequenz ist eine Überalterung des Gebrauchtwagenmarktes, da weniger Ware zufließt. Für den Handel ist das eine schwierige Situation, da gerade junge Gebrauchtwagen aktuell eine echte Alternative zu Neuwagen darstellen können. Dieses Fahrzeugangebot gibt es in reduziertem Umfang weiterhin im Markt. Es bedarf allerdings einer konsequent internationalen Ausrichtung, um sich dieses Angebot zu erschließen.

Bislang konnte der Handel immer bei Auktionsunternehmen seine Bestände auffüllen. Wie sieht die Lage bei BCA Autoauktionen aus?

Wir haben auch weniger Ware als in den Vorjahren. Durch unseren europäischen Marktplatz können wir jedoch auch in Krisenzeiten pro Woche circa 9.000 Fahrzeuge anbieten.