Deutsche Autofahrer setzen auf Profireparatur

Redakteur: Gerd Steiler

Laut einer Umfrage ist für 58 Prozent der Autohalter die Güte der Werkstattleistung das wichtigste Kriterium. Reparaturkosten, Service und Schnelligkeit spielen eine eher untergeordnete Rolle.

Anbieter zum Thema

(Foto: Archiv)

Für Deutschlands Autofahrer ist der Qualitätsaspekt ausschlaggebend für die Wahl ihrer Kfz-Werkstatt. Laut einer repräsentativen Umfrage des Hamburger Beratungsunternehmens HNW Consulting ist für 58 Prozent der Befragten die Güte der Werkstattleistung das wichtigste Entscheidungskriterium. Im Rahmen einer gleichlautenden Umfrage im Jahr 2011 hatten erst 53 Prozent der Befragten die Qualität der Werkstattleistung als ausschlaggebendes Kriterium genannt.

Andere Faktoren wie etwa Reparaturkosten, Service und Schnelligkeit spielen der Umfrage zufolge für den Kunden eine eher untergeordnete Rolle. So waren laut Umfrage die Reparaturkosten nur für 34 Prozent der Befragten der wichtigste Faktor. Deutlich dahinter folgen der Service der Werkstatt mit 5 Prozent und die Schnelligkeit der Reparatur mit 3 Prozent. Jene Kfz-Halter, die freie Werkstätten bevorzugen, tendieren zwar mehr als andere Autofahrer dazu, nach Kosten zu entscheiden – doch auch bei ihnen ist die Qualität der Instandsetzung das wichtigste Kriterium.

„Do-it-yourself“ ist out

Dass deutsche Autofahrer ihr Fahrzeug lieber in die Hände von Qualitätsbetrieben geben, belegt auch ein weiteres Umfrageergebnis: Demnach ist der Anteil der Autobesitzer, die Privatreparaturen bevorzugen, klar rückläufig. Dies gilt laut Umfrage vor allem für nichtversicherte Kfz-Schäden, wo die Quote der Privatreparaturen von neun Prozent (2011) auf nun drei Prozent gefallen ist. Bei versicherten Unfallschäden bevorzugt die klare Mehrheit von 58 Prozent der Befragten eine Markenwerkstatt. Bei nicht versicherten Schäden liegen freie Kfz-Werkstätten mit 38 Prozent knapp vor Markenwerkstätten mit 35 Prozent. „Do-it-yourself ist offenbar nicht mehr zeitgemäß – oder nicht mehr möglich", interpretiert Carsten Nyhuis, Partner bei HNW Consulting, das Ergebnis.

Im Rahmen der repräsentativen Online-Umfrage unter dem Titel „Werkstatt-Services aus der Sicht des Fahrzeughalters“, die in diesem Jahr zum zweiten Mal nach 2011 durchgeführt wurde, befragte das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag von HNW Consulting deutschlandweit rund 1.000 Fahrzeughalter nach ihren Einstellungen und Erwartungshaltungen im Hinblick auf die generelle Nutzung von Werkstätten, den Versicherungsschutz und das zugehörige Kaufverhalten.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:39591910)