Deutsche Automarken in China im Aufwind

Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Nach jahrzehntelanger ausländischer Vorherrschaft hatten die chinesischen Hersteller zuletzt ihren Heimatmarkt zurückerobert. Aktuell sind aber die deutschen Marken wieder im Aufwind.

Anbieter zum Thema

Der VW Tayron ist ein Exklusivmodell für die chinesischen Kunden.
Der VW Tayron ist ein Exklusivmodell für die chinesischen Kunden.
(Bild: Volkswagen)

Die deutschen Autohersteller haben in China in großem Stil Marktanteile zurückerobert. Nachdem 2017 nur noch rund 20 Prozent aller Pkw-Neuzulassungen das Logo einer deutschen Marke trugen, sind es aktuell knapp 27 Prozent, wie aus Daten des Beratungsunternehmens Inovev hervorgeht.

Audi, BMW, Mercedes, Porsche und VW profitierten dabei nicht zuletzt von der Schwäche der chinesischen Marken, deren Marktanteil im gleichen Zeitraum von 40 auf knapp 35 Prozent gesunken ist. Auch Amerikaner, Koreaner und Franzosen büßten ein. Lediglich noch 0,3 Prozent aller Neuwagen kommen von Citroen, Peugeot oder Renault.

Im Aufwind sind jedoch die Japaner, die ihren Anteil von 18 auf knapp 24 Prozent steigern konnten. Die Entwicklung ist kein Corona-Effekt, sondern hat in der Tendenz bereits vor 2018 begonnen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46808503)