Deutsche wollen auf das Auto nicht verzichten

Autor / Redakteur: dpa/gr / Andreas Grimm

Das Auto bleibt der Deutschen liebstes Kind. Trotz aller Abgasdiskussionen kann sich nur ein kleiner Teil der Bevölkerung ein Leben ohne eigenen Pkw vorstellen. Mehr alternative Mobilität fänden die Deutschen aber auch ziemlich gut.

Firmen zum Thema

(Foto: Mazda)

Trotz der Diskussionen über Klimaschutz und Stickoxid-Ausstoß will einer neuen Umfrage zufolge in Deutschland nur ein kleinerer Teil das Autofahren aufgeben. Fast zwei Drittel der befragten Autofahrer (63,9 Prozent) könnten sich „eher nicht“ oder „auf keinen Fall“ vorstellen, für den Umweltschutz auf das Auto zu verzichten, ergab eine am Montag veröffentlichte Civey-Umfrage für den „Tagesspiegel“. 27,7 Prozent hielten dies dagegen für denkbar. Für die Umfrage wurden rund 2.500 Menschen befragt.

Obwohl den Befragten das Auto also noch am Herzen liegt, sieht eine große Mehrheit doch erhebliche Defizite des Staates in der Förderung alternativer Mobilität. 77,4 Prozent finden, dass die Bundesregierung zu wenig für Nahverkehr, Fahrradfahrer und andere Alternativen zum Auto tut. Diese Einigkeit besteht entlang aller Parteineigungen und sowohl auf dem Land wie in der Stadt.

Dabei sind die politischen Präferenzen der Umstiegswilligen wie der Auto-Liebhaber ansonsten ziemlich vorhersehbar. Vor allem Wähler der Grünen (gut 60 Prozent) und der Linken (knapp 50 Prozent) seien zur weitgehenden Autoabstinenz bereit, ergab die Umfrage. Dagegen sei ein Autoverzicht für 73,3 Prozent der Unions-Anhänger und 80,3 Prozent der FDP-Wähler nicht vorstellbar. Besonders eng verwachsen mit dem Auto sind die AfD-Wähler: In diesen Kreisen würden 86,9 Prozent der Befragten nicht aufs Auto verzichten.

Ebenfalls klar ist, dass vor allem auf dem Land kaum jemand auf das Auto verzichten wolle – oder könne. In den Städten kann sich immerhin mehr als die Hälfte diesen Schritt vorstellen. Singles und Haushalte mit Kindern könnten etwas öfter verzichten als andere Autonutzer – und erstaunlicherweise Männer etwas eher als Frauen.

Immerhin 55,9 Prozent der Befragten waren laut Umfrage gegen das Vorhaben, von 2030 an keine Autos mit Verbrennungsmotoren in Deutschland mehr neu zuzulassen. Anhänger der SPD, der Linken und vor allem der Grünen seien mehrheitlich dafür. Und: Außer in dicht besiedelten Städten gibt es keine Mehrheit für einen Zulassungsstopp.

(ID:45725182)