Stellantis Deutschland-Chefs für Jeep und Transporter ausgetauscht

Von Jens Rehberg

Der Hersteller dreht das Personalkarussell in Rüsselsheim: Der Transporter-Chef Luigi Saia löst Niccolò Biagioli (Foto) bei Jeep ab. Ein weiterer Manager steigt in die Führungsriege der Stellantis-Deutschland-Organisation auf.

Niccolò Biagioli
Niccolò Biagioli
(Bild: Rehberg/»kfz-betrieb«)

Stellantis setzt Luigi Saia zum 1. April für Niccolò Biagioli an die Spitze von Jeep Deutschland. Wie die Konzern-Kommunikation in Rüsselsheim am Donnerstag vermeldete, soll Biagioli künftig nur noch die Marke Alfa Romeo hierzulande verantworten. Dem Vernehmen nach kam die Personalie auch innerhalb der Importeurs-Organisation überraschend. Eine offizielle Begründung für den Wechsel gibt es nicht.

Für den 42-jährigen Luigi Saia wird Pascal Martens auf die Position des Direktors Leichte Nutzfahrzeuge nachrücken, der seit Ende 2019 das Transportergeschäft bei Opel/Vauxhall verantwortet. Der 51-jährige gebürtige Belgier ist studierter Wirtschaftsingenieur.

Die frühere FCA-Deutschland-Chefin Maria Grazia Davino hatte Niccolò Biagioli im Dezember 2019 an die Spitze von Jeep und Alfa Romeo in Deutschland berufen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48158550)