Suchen

Deuvet: Fahrverbote für Diesel-Oldies?

| Autor: Steffen Dominsky

Besitzer eines Oldtimers mit Dieselantrieb werden vermutlich nicht von Fahrverboten in Umweltzonen betroffen sein. Davon geht der Dachverband der deutschen Oldtimerclubs aus. Bei Klassikern liegt der Selbstzünderanteil momentan unter neun Prozent.

Firmen zum Thema

Auch wenn ihr Anteil steigen wird, so werden Dieselmotoren bei Oldtimern künftig nur eine untergeordnete Rolle spielen.
Auch wenn ihr Anteil steigen wird, so werden Dieselmotoren bei Oldtimern künftig nur eine untergeordnete Rolle spielen.
(Bild: Daimler AG)

Drohende Fahrverbote verunsichern die Besitzer von historischen Fahrzeugen, die als Antrieb einen Dieselmotor haben. Die Zahl der automobilen Klassiker mit Selbstzünder hat der Deuvet, der Dachverband der deutschen Oldtimerclubs, bereits vor einem Jahr in seinem Bestand ermittelt und mit dem Bundesverkehrsministerium im Sinne der seltenen Nutzung von Oldtimern bewertet.

„Der Dieselanteil bei historischen Fahrzeugen älter 30 Jahre ist derart gering, dass der seinerzeit verantwortliche Staatssekretär Norbert Barthle entschied, dass man bei generellen Fahrverboten für Dieselfahrzeuge die bestehenden Ausnahmen für Oldtimer mit H-Kennzeichen im Sinne der Freigabe von Umweltzonen nicht ändern würde“, erklärt Deuvet-Präsident Peter Schneider. Diesel-Oldie-Besitzer müssen jedoch bedenken, dass eine neue Bundesregierung diese Regelung auch neu interpretieren könnte.

Unmittelbar nach der Konstituierung einer neuen Bundesregierung werde der Deuvet Kontakt zu den Entscheidungsträgern im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aufnehmen und die gesammelten Fakten zu Dieselfahrzeugen mit H-Kennzeichen vortragen. Allerdings weist Schneider darauf hin, dass der Verband bei temporären Fahrverboten zur unmittelbaren Senkung der Schadstoffanteile in der Luft nicht auf einer Sonderregelung bestehen wird.

„Aus moralischen Gründen werden wir keine Ausnahmen fordern, um das sympathische Image der Oldtimerfahrzeuge in der Gesellschaft nicht zu beschädigen“, heißt es. Ganz generell muss die Gesellschaft jedoch keine Angst vor einer Diesel-Oldtimer-Schwemme haben. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Analyse des Verbands der Automobilhersteller (VDA). Derzeit haben 8,8 Prozent der registrierten Oldtimer einen Dieselmotor.

(ID:45174065)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "bike & busines", "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group