IAA Mobility Die Autozulieferer entdecken neue Welten

Autor Jan Rosenow

Neue Mobilität statt klassischer Autohersteller bei der IAA? Daran passen sich auch die Zulieferkonzerne an. Ein Überblick über die Novitäten vom elektronischen Superhirn für autonome Fahrzeuge bis hin zu Motoren für Transportdrohnen.

Anbieter zum Thema

Brose-Elektromotoren sollen in Zukunft nicht mehr nur in Autos und Fahrrädern, sondern auch in Drohnen zu finden sein.
Brose-Elektromotoren sollen in Zukunft nicht mehr nur in Autos und Fahrrädern, sondern auch in Drohnen zu finden sein.
(Bild: Michael Fleischmann)

Die neue IAA Mobility, die vom 7. bis zum 12. September in München stattfindet, will die Mobilitätsbranche in ihrer ganzen Vielfalt darstellen. Und schon heute gibt es ja viele neue Fahrzeugkonzepte, die das klassische Duo aus Pkw und Nutzfahrzeugen ergänzen und auch ein Stück weit ersetzen. Seien es fahrerlose Transportsysteme (sogenannte People Mover), elektrisch unterstützte Tretroller oder Lastenfahrräder für den innerstädtischen Transport – hier entstehen neue Produktsegmente mit großen Stückzahlen, die auch für Autozulieferer als Absatzmarkt interessant sind.

Zumal die Antriebstechnik in diesen Marktbereichen prinzipiell die gleiche sein wird: nämlich der Elektroantrieb. Und so prägen vor allem Neuheiten für die Elektromobilität das Ausstellungsprogramm der Zulieferunternehmen. Beispielsweise bei Schaeffler: Der fränkische Konzern, der mit dem früher oft verwendeten Begriff „Wälzlagerspezialist“ nur noch sehr unzureichend beschrieben werden kann, stellt in München neben erwartbaren Lager- und Dämpfertechniken für Hybridgetriebe auch eine neue 800-Volt-Leistungselektronik für E-Achssysteme sowie ein hochintegriertes Thermomanagement-System vor.