Die großen Autohändler 2021 Die Feser-Graf-Gruppe will noch mehr Vielfalt

Die Franken setzen alles daran, ihre Standorte auch in Zukunft attraktiv zu halten. Dafür investieren sie in ihre Betriebe und erweitern ihr Portfolio – um Zweiradmarken, aber auch ein zusätzliches Pkw-Fabrikat.

Die Feser-Graf-Gruppe baut ihren Hauptstandort in Nürnberg weiter aus.
Die Feser-Graf-Gruppe baut ihren Hauptstandort in Nürnberg weiter aus.
(Bild: Feser-Graf-Gruppe)

Aus dem Obergeschoss hat man einen guten Überblick. Dem neuen Zentralgebäude der Feser-Graf-Gruppe liegt der Hauptstandort des fränkischen Handelsriesen zu Füßen. Über 12.000 Autos wechseln hier jährlich den Besitzer, über 100.000 Werkstattdurchläufe finden hier statt. Doch das Geschäft steht unter Druck: Elektromobilität, Digitalisierung, Corona und Chipmangel – auch große Gruppen wie Feser-Graf dürfen nicht stehen bleiben.

Und das werden sie auch nicht. Das macht nicht nur die moderne, keilförmige Zentrale deutlich, die das Unternehmen 2020 eröffnet hat. Kaum war jenes Bauvorhaben abgeschlossen, ging es an einigen weiteren Stellen des Geländes weiter.