Suchen
+

Die großen Autohändler 2018: Herbrand-Gruppe

| Autor / Redakteur: Stephan Richter / Joachim von Maltzan

Die Autohausgruppe aus Kevelaer hat bereits zwei Jahre Bauzeit hinter sich gebracht, zwei weitere stehen noch aus. Mit den neuen Standorten fokussiert sich das Unternehmen auf zukunftssichere Sparten in ihrem Angebot.

Das Bauprojekt in Krefeld-Fichtenhain ist das größte in der Herbrand-Unternehmensgeschichte.
Das Bauprojekt in Krefeld-Fichtenhain ist das größte in der Herbrand-Unternehmensgeschichte.
(Bild: Herbrand)

Dieser Beitrag ist in der Sonderausgabe „Die großen Autohändler Deutschlands 2018“ erschienen. Dort berichtet »kfz-betrieb« über die Strategien von 59 der größten Autohändler Deutschlands. Die erhalten die Ausgabe zum Preis von 8,30 Euro unter .
Dieser Beitrag ist in der Sonderausgabe „Die großen Autohändler Deutschlands 2018“ erschienen. Dort berichtet »kfz-betrieb« über die Strategien von 59 der größten Autohändler Deutschlands. Die erhalten die Ausgabe zum Preis von 8,30 Euro unter .
(Bild: »kfz-betrieb«)

Zehn Jahre sind eine lange Zeit. In der Automobilbranche eine kleine Ewigkeit. Vor allem, da die Digitalisierung sich so rasant entwickelt und große wie kleine Unternehmen täglich vor neue Herausforderungen stellt. Herbrand setzt bei den Zukunftsplanungen daher besonders auf seine Transporter- und Lkw-Kunden. „Das Nutzfahrzeuggeschäft ist aktuell noch vorhersehbarer als die Pkw-Sparte. Innerhalb des kommenden Jahrzehnts werden sich hier nicht so viele Dinge ändern wie bei den Pkws“, erklärt Geschäftsführer Sven Holtermann die Entscheidung, dass sich Herbrand an seinen Standorten in Gescher, Fichtenhain und Bocholt primär auf Nutzfahrzeuge spezialisiert.

Über den Autor

 Stephan Richter

Stephan Richter

Freier Autor