Suchen
+

Die großen Autohändler 2018: Hülpert-Gruppe

| Autor / Redakteur: Wilfried Urbe / Joachim von Maltzan

Seit über sieben Jahren lenkt Michael Sprenger als Gesamtgeschäftsführer die Geschicke der Hülpert-Gruppe. Das Unternehmen ist in dieser Zeit stark gewachsen. Künftig will sich Sprenger hauptsächlich auf die strategische Ausrichtung konzentrieren.

Auch in der Dortmunder Planetenfeldstraße ist Hülpert mit einem großen VW-Betrieb vertreten.
Auch in der Dortmunder Planetenfeldstraße ist Hülpert mit einem großen VW-Betrieb vertreten.
(Bild: Hülpert)

Als ich damals nach Dortmund kam, hatten wir 400 Mitarbeiter mit rund 250 Millionen Euro Umsatz und gerade erfolgreich eine Sanierungsphase abgeschlossen. Damit war die Saat gelegt, um weiter durchzustarten.“ So erinnert sich Michael Sprenger an seinen Einstieg in die Hülpert-Unternehmensgruppe zurück. Unter seiner Führung hat das Unternehmen seit damals den Umsatz verdoppelt sowie die Mannschaft auf über 900 Mitarbeiter aufgestockt. Zu Beginn sei es ihm noch möglich gewesen, sowohl operative Tätigkeiten als auch Zukunftsplanungen zu konzipieren und umzusetzen. „Ich denke da beispielsweise an den Bau des neuen Audi-Zentrum Dortmund, das sich inzwischen erfolgreich etabliert hat, oder die Integration weiterer Marken wie Škoda und Seat“, verweist der Manager auf wichtige Meilensteine unter seiner Verantwortung.

Aufgrund der Größe des Unternehmens sei das nun nicht mehr möglich. Damit Sprenger sich künftig noch mehr auf die strategische Ausrichtung konzentrieren kann, wurde die operative Leitung von Hülpert im vergangenen Geschäftsjahr neu geordnet: „Unsere Branche ist extrem in Bewegung und im Umbruch, daher gilt es, sich unter anderem mit Blick auf neue Mobilitäts- und Digitalisierungskonzepte so aufzustellen, dass die Zukunftsfähigkeit von Hülpert langfristig garantiert ist.“