Suchen
+

Die großen Autohändler 2019: AHG-Gruppe

| Autor: Andreas Wehner

Neue Eigentümer, neue Struktur, neuer Onlineauftritt und gleich mehrere große Zukäufe: Die Horber AHG-Gruppe hat sich 2019 so stark verändert wie lange nicht – und bleibt für die Kunden dennoch ein verlässlicher Partner in den Betrieben vor Ort.

Rolf Heinzelmann,
Geschäftsführer der AHG-Gruppe und 
Vorsitzender der ­Geschäftsleitung.
Rolf Heinzelmann,
Geschäftsführer der AHG-Gruppe und 
Vorsitzender der ­Geschäftsleitung.
(Bild: AHG)

Rolf Heinzelmann blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Der Geschäftsführer der Horber AHG-Gruppe weiß in der Rückschau auf 2019 von einer ganzen Reihe an Veränderungen zu berichten, die mal mehr, mal weniger einschneidend waren.

Eine wesentliche Neuerung ist nach außen hin erst einmal kaum wahrnehmbar, hat aber intern doch deutliche Auswirkungen. Die AHG hat neue Eigentümer. Die Mehrheit der Anteile liegen künftig bei zwei Hauptgesellschaftern, die beide erfahrene, mittelständische Unternehmer sind: Ralf Kogeler mit seiner R. K. Beteiligungsgesellschaft mbH aus Baden-Baden und Hedayat Enayati mit der H. E. Beteiligungsgesellschaft mbH aus Tiefenbronn bei Pforzheim. Sie halten künftig jeweils 37,5 Prozent an der Handelsgruppe. Die restlichen Anteile verteilen sich auf zwei regionale Sparkassen und das AHG-Management, das unter der Führung von Rolf Heinzelmann komplett an Bord geblieben ist. „Die in den Gesellschaftern abgebildete Kombination aus unternehmerischer Erfahrung, hoher finanzieller Stabilität und Kontinuität in der Führung ermöglicht uns, auf der eingeschlagenen Erfolgsspur zu bleiben – und sogar noch zu beschleunigen“, kommentiert Heinzelmann den Wechsel. Bisherige Eigentümer waren die Baywa AG (München), die Deutsche Raiffeisen-Warenzentrale GmbH (Frankfurt) und die ZG Raiffeisen eG (Karlsruhe).

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«