Die großen Autohändler 2019: Autohaus Pillenstein

Autor / Redakteur: Christoph Seyerlein / Christoph Seyerlein

Von den Unwägbarkeiten rund um die künftigen VW-Verträge lässt sich das Autohaus Pillenstein nicht vom eigenen Weg abbringen. Ob Elektromobilität oder Digitalisierung – die großen Branchenherausforderungen gehen die Franken mit Zuversicht an.

Am Hauptstandort in Fürth betreibt das Autohaus Pillenstein unter anderem ein Gebrauchtwagenzentrum.
Am Hauptstandort in Fürth betreibt das Autohaus Pillenstein unter anderem ein Gebrauchtwagenzentrum.
(Bild: Achter)

Fragt man VW-Händler nach ihren Erwartungen für das Jahr 2020, bekommt man trotz des nahenden Jahreswechsels regelmäßig zu hören, dass eine Prognose weiter schwer falle. Noch immer hängen die Unternehmer ein gutes Stück in der Luft, wenn es darum geht, wie sich die künftigen Händlerverträge ab dem Inkrafttreten zum 1. April des kommenden Jahres auf ihr Geschäft auswirken werden. Auch Leopold Pillenstein geht es mit seinen Betrieben in Fürth und Neustadt an der Aisch nicht anders.

Beschweren will sich der operative Geschäftsführer des Autohauses Pillenstein deswegen aber nicht. „Man stellt sich natürlich die Frage, was kommt und was vielleicht nicht“, sagt er. Bei aller Veränderung pflegt Pillenstein aber ein festes Credo: „Wir werden wie bisher nicht auf jeden Zug aufspringen. Für manche Ideen gibt es bereits deutlich stärkere Wettbewerber, deswegen müssen wir auch nicht alles mitmachen.“