Suchen
+

Die großen Autohändler 2019 Herbrand-Gruppe: Aufschlag im Nutzfahrzeuggeschäft

Autor / Redakteur: Stephan Richter / Andreas Wehner

Über 20 neue Arbeitsplätze möchte das Autohaus Herbrand an seinem neuen Standort in Krefeld-Fichtenhain besetzen. Dabei ist der Neubau nur einer von 21 Standorten des Unternehmens. Verbunden sind damit auch immer mehr Vorteile für die Mitarbeiter.

Auf über 20.000 m² wird Herbrand seinen Neubau in Rhede Mitte 2020 starten und die bisherigen Pkw-Betriebe in Bocholt und Borken zentralisieren.
Auf über 20.000 m² wird Herbrand seinen Neubau in Rhede Mitte 2020 starten und die bisherigen Pkw-Betriebe in Bocholt und Borken zentralisieren.
(Bild: Herbrand)

Das Ziel ist schon in Sicht: Nicht nur für das größte Bauprojekt der Geschichte der Unternehmensgruppe Herbrand in Krefeld-Fichtenhain: Auf 50.000 Quadratmetern entsteht ein großes Nutzfahrzeug-Kompetenzcenter – direkt an der A44, nur einen Kilometer von der Abfahrt Fichtenhain gelegen. Das Unternehmen schafft mit dem Neubau rund 100 Arbeitsplätze – zum größten Teil durch die Mitarbeiter des bestehenden Herbrand-Nutzfahrzeugteams aus Krefeld und Mönchengladbach besetzt, zusätzlich aber auch durch 20 neue Mitarbeiter.

Bei den Bauarbeiten in Krefeld-Fichtenhain arbeitet Herbrand eng mit der Daimler AG zusammen. Dieses Center gehört dann deutschlandweit zu einem von maximal zehn Standorten, an dem ein Vertriebspartner das Van-Experience-Konzept in der neuen Mercedes-Benz-CI für Nutzfahrzeuge umsetzt. Zeitgleich entsteht in Rhede ein speziell auf Pkws ausgerichtetes Autohaus. Der Bauantrag ist gestellt, und die Arbeiten sollen im Sommer 2020 beginnen. Neben dem Verkauf und Service für Mercedes-Benz-Pkws bietet die neue Filiale auch Platz für die Marken Smart, Mercedes-AMG und die neuen elektrifizierten EQ-Modelle sowie für eine Stellfläche für über 100 Jahreswagen.