Die großen Autohändler: Autohaus Ramsperger

Autor / Redakteur: Nina Fiolka / Joachim von Maltzan

Ob Personalführung, Investition in die Standorte oder Umweltschutz: Geschäftsführer Frank Eberhart handelt seit Jahren mit Weitsicht, um das Unternehmen auf das veränderte Kaufverhalten seiner Kunden vorzubereiten.

Der VW-Betrieb in Nürtingen.
Der VW-Betrieb in Nürtingen.
(Foto: Ramsperger)

Seit vielen Jahren befindet sich der Privatkundenanteil im Sinkflug. Als Premiummarke ist Audi bereits seit Längerem mehr im Firmenkundenbereich zu Hause als beim Privatkunden. Die gleiche Tendenz setzt sich jetzt bei Volkswagen fort. „Die mit jedem Modellwechsel vollzogene höhere Positionierung bringt auch einen höheren Umsatz pro Einheit. Aber naturgemäß entfernt man sich mit jedem Upgrade ein Stück mehr vom privaten Kunden. Das bedeutet nicht, dass er sich von der Marke Volkswagen zurückzieht. Aber er kauft keinen Neuwagen mehr, sondern orientiert sich am Gebrauchtwagenmarkt“, sagt Frank Eberhart.

Der Geschäftsführer der Audi/VW- und Skoda-Betriebe im schwäbischen Kirchheim und Nürtingen hat darauf in zweifacher Hinsicht reagiert: „Zum einen haben wir das Gebrauchtwagengeschäft – und hier insbesondere den Jungwagenbereich – in den letzten acht Jahren deutlich ausgebaut und professionalisiert. Zum anderen verstärken wir unsere Aktivitäten im Bereich der gewerblichen Kunden mit kleinen und mit großen Fuhrparks, ohne den klassischen Privatkunden zu vernachlässigen“, resümiert Eberhart.