Die großen Autohändler: Ebbinghaus

Autor Jens Rehberg

Nicht nur Opel profitiert durch sein Bundesliga-Sponsoring vom „BVB-Effekt“. Auch auf das Dortmunder Autohaus strahlen Attribute wie Leidenschaft und Vertrauenswürdigkeit, die die Verbraucher mit dem BVB in Verbindung bringen.

(Foto: Ebbinghaus)

Die Situation des vergangenen Jahres, als die Kunden gegenüber dem Ebbinghaus-Team klar zum Ausdruck brachten, was sie von der bevorstehenden Schließung des Opel-Werks in Bochum halten, schildert Paul-G. Ebbinghaus so: „Unsere Hauptmarke wurde hier deutlich beschädigt.“ Die Leute in der Gegend seien nun mal sehr gemeinsinnig, sagt der Händler über die Mentalität der Menschen in und um die Bergbau-Stadt Bochum, wo im Stadtteil Laer vor 52 Jahren der erste Kadett A vom Band lief.

Die Unnachgiebigkeit des Bochumer Betriebsrats schürte zusätzlich das negative Presseecho rund um die Schließung. Zum Nachteil der örtlichen Vertragshändler – die Ebbinghaus-Standorte liegen nur wenige Kilometer vom Werksgelände entfernt. Durch gemeinsame Aktionen von Hersteller und Händler ebbte das Thema erst Ende 2013 in den Kundengesprächen langsam ab. „Und 2014 konnten wir mit Opel sogar rund 50 Prozent an Verkaufsvolumen im Vergleich zum Vorjahr zulegen – der regionale Marktanteil lag zuletzt wieder über dem nationalen Anteil“, sagt Andreas Bartels, bei Ebbinghaus verantwortlich für das Opel-Geschäft.