Die großen Autohändler: Günther Graf von Hardenberg-Stiftung

Der Startschuss fiel in diesem Jahr: Die Karlsruher Graf-Hardenberg-Gruppe will sich an ihrem Stammsitz bis 2022 umfassend modernisieren. Bei dem Projekt geht es um Steine und Erden sowie digitale Technik gleichermaßen.

| Autor: Martin Achter

Seit diesem Jahr unter dem Dach von Graf Hardenberg: das Porsche-Zentrum Freiburg.
Seit diesem Jahr unter dem Dach von Graf Hardenberg: das Porsche-Zentrum Freiburg. (Bild: Fotostudio faj)

Der symbolische Spatenstich im Mai markierte den Ausgangspunkt für ein Vorhaben, das die Graf-Hardenberg-Gruppe in den kommenden fünf Jahren beschäftigen wird: Der Vorstandsvorsitzende Thomas Lämmerhirt nahm die Schaufel in die Hand, um den Neubau des Skoda-Standorts am Firmensitz Durlacher Tor in Karlsruhe offiziell zu starten.

Hinter dem Vorhaben steht aber bedeutend mehr als der Neubau des Schauraums für eine Marke. Das Automobilhandelsunternehmen nimmt im Zuge eines Zukunftsprojekts einen zweistelligen Millionenbetrag in die Hand, um sich über all seine Marken hinweg nicht nur baulich zu erneuern. Graf Hardenberg wächst auch durch Übernahmen und investiert in die Digitalisierung.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45322893 / Die großen Autohändler)

Plus-Fachartikel

Trade-in-Plattformen: Ein Autoheld für alle Fälle

Trade-in-Plattformen: Ein Autoheld für alle Fälle

Um ihre Inzahlungnahme-Quote zu erhöhen, können Autohäuser mit Onlineriesen wie Auto 1 kooperieren, spezielle Tools wie Autouncle integrieren oder an Plattformen anderer Händler partizipieren. Eine davon ist ein wahrer Autoheld. lesen

Transparenzregister: Neue Pflichten

Transparenzregister: Neue Pflichten

Am 26. Juni 2017 trat das neue Geldwäschegesetz in Kraft. Gleichzeitig führte die Bundesregierung das Transparenzregister ein. Wenigen Betrieben des Kfz-Gewerbes ist bekannt, dass auch sie von der neuen Meldepflicht betroffen sind. lesen