Die großen Autohändler: Peter-Gruppe

Autor / Redakteur: Stephan Richter / Udo Schwickal

Das Autohaus Peter feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Das Unternehmen zeichnet sich vor allem durch eine hohe Markenloyalität aus. Nach einer kurzen Auszeit kehrt sogar ein Fabrikat zurück ins Vertriebsangebot.

(Fotos: Peter-Gruppe)

Helmut Peter hat in den vergangenen 25 Jahren die Hochs und Tiefs fast jedes Fabrikats miterlebt. Der Geschäftsführer der Peter-Gruppe hat aber immer an den Herstellern und Importeuren festgehalten – auch wenn deren wirtschaftliche Lage nicht so vielversprechend aussah.

Manchmal lag es jedoch gar nicht am Willen der Peter-Geschäftsführung, sondern schlichtweg an den äußeren Umständen. So trennte sich das Unternehmen 2009 von seinen Handelsverträgen mit Chrysler, Jeep und Dodge, nachdem der Fiat-Konzern die Amerikaner übernommen hatte. Die neuen Strukturen sahen vor, dass der Jeep-Vertrieb künftig nur mit der Marke Lancia kombinierbar war – ein Weg, der für Helmut Peter ausschied. Nach fast sechs Jahren Auszeit kehrt Jeep nun doch wieder ins Verkaufsangebot vom Autohaus Peter zurück: An den Standorten im thüringischen Nordhausen und Göttingen stehen ab kommenden Jahr wieder die Geländewagen des Importeurs. Und in einer weiteren Filiale kommt Alfa Romeo hinzu.

Über den Autor

 Stephan Richter

Stephan Richter

Freier Autor