Payment-Trends Die Kasse klingelt digital

Von Silvia Lulei

Kunden sind erbarmungslos. Wenn sie nicht 24/7 so für Produkte und Leistungen zahlen können, wie sie es gewohnt sind, springen sie ab. Was im E-Commerce in vielen anderen Branchen üblich ist, kommt auch auf die Kfz-Branche zu.

Anbieter zum Thema

Kunden wollen flexibel, bequem und sicher zahlen. Das gilt sowohl on- als auch offline.
Kunden wollen flexibel, bequem und sicher zahlen. Das gilt sowohl on- als auch offline.
(Bild: Gorodenkoff - adobe.stock.com)

Ein Viertel der Kunden geht verloren, wenn sie auf der Website eines Unternehmens nicht die Zahlungsart entdecken, die sie bevorzugen. Das klingt brutal, macht aber deutlich, wie wichtig dies Kunden ist. Das Marktforschungsinstitut IFH Köln hat in der Studie „Shopping 2020“ untersucht, wie Kunden ticken, wenn es ums Zahlen geht. Demnach weichen zwar 41 Prozent der Kunden bereitwillig auf eine andere Zahlungsart aus, wenn die von ihnen bevorzugte nicht zur Verfügung steht – aber 27 Prozent sind verloren.

Schnell, einfach und bequem

Fragt man Kunden danach, wie sie Zahlungsarten beurteilen, stehen Convenience und Sicherheit ganz oben auf der Liste (siehe Grafik Seite 63). Dass die Art und Weise, wie Kunden zahlen, relevant wird, hat Consors Finanz schon 2018 im Konsumbarometer festgestellt: Damals wurden Konsumenten in 17 Ländern befragt, welche Aspekte der Geschäfte sich in den nächsten zehn Jahren am stärksten verändern werden. Für die Mehrheit von 72 Prozent war es die Art, seine Einkäufe zu bezahlen.