Freie Kfz-Werkstätten Die Stimmung sinkt

Autor: Doris Pfaff

Da sie als systemrelevant gelten, dürfen Kfz-Werkstätten weiterhin arbeiten. Dennoch leiden die Betriebe. Aber nicht allein wegen der anhaltenden Coronakrise. Vor allem die Freien sehen kritisch in die Zukunft.

Die anhaltende Coronakrise wirkt sich inzwischen auch deutlich im Servicegeschäft aus.
Die anhaltende Coronakrise wirkt sich inzwischen auch deutlich im Servicegeschäft aus.
(Bild: Promotor)

Als im Frühjahr 2020 der erste Lockdown beschlossen wurde, kamen zunächst auch keine Kunden mehr in die Kfz-Werkstätten. Bis sich herumgesprochen hatte, dass sie geöffnet blieben. „In den Monaten April und Mai hat uns das anstehende Räder- und Reifengeschäft gerettet“, schildert Stefan Vorbeck, Vorsitzender der ZDK-Bundesfachgruppe Freie Werkstätten, die Situation.

Über den Autor

 Doris Pfaff

Doris Pfaff

Redakteurin bei »kfz-betrieb«, Ressort Verbände & Politik