Suchen

„Die Volkswagen AG ist zunehmend mit sich selbst beschäftigt“

| Autor: Christoph Seyerlein

VW/Audi-Partnerverbandspräsident Dirk Weddigen von Knapp appelliert an die Händler, in Zukunft verstärkt selbst die Weichen für ein ertragreiches Geschäft zu stellen. Von Volkswagen sei dabei keine Unterstützung zu erwarten.

Firmen zum Thema

„Auch wenn wir in Bezug auf die Verrechnungssätze mit der Volkswagen Financial Services AG dabei sind, uns auf eine neue Regelung zur Ermittlung dieser zu verständigen, kommen wir an anderer Stelle nicht weiter“, erklärte Dirk Weddigen von Knapp.
„Auch wenn wir in Bezug auf die Verrechnungssätze mit der Volkswagen Financial Services AG dabei sind, uns auf eine neue Regelung zur Ermittlung dieser zu verständigen, kommen wir an anderer Stelle nicht weiter“, erklärte Dirk Weddigen von Knapp.
(Bild: Michael Zapf/VAPV)

Der Verbandschef hat die deutschen VW-Händler im Rahmen der virtuellen Händlerverbandstagung am Donnerstag, über die »kfz-betrieb« exklusiv berichtete, darauf eingeschworen, in Zukunft verstärkt selbst die Weichen für ein ertragreiches Geschäft stellen zu müssen. Im Rahmen der Transformation sei die Volkswagen AG „zunehmend mit sich selbst beschäftigt“, erklärte Weddigen laut einer Mitteilung des Verbands. Eine Unterstützung von dieser Seite sei nicht zu erwarten.

Zu sprechen kam Weddigen von Knapp in der Mitteilung auch auf das schwierige Verhältnis zur Finanzsparte des Konzerns. „Auch wenn wir in Bezug auf die Verrechnungssätze mit der Volkswagen Financial Services AG dabei sind, uns auf eine neue Regelung zur Ermittlung dieser zu verständigen, kommen wir an anderer Stelle nicht weiter“, sagte der Partnerverbandspräsident.

Insgesamt verzeichnete der Verband nach eigenen Angaben über 2.000 Zugriffe auf die virtuelle Tagung.

(ID:46866963)

Über den Autor