Elektromobilität Die Zebra-Werkstatt für gelbe Packesel

Autor: Jakob Schreiner

Seit Kurzem ist das Autohaus Voss eine „Zentrale Batterie-Reparatur“-Werkstatt – und wartet und repariert Streetscooter-Batteriemodule. Damit sammelt die freie Werkstatt wichtiges Elektro-Know-how, von dem sie künftig noch stärker profitieren möchte.

Um als zertifizierte Werkstatt an den Streetscooter-Batterien arbeiten zu dürfen, musste das Autohaus Voss beispielsweise den Arbeitsbereich klar vom Rest der Werkstatt abtrennen und einen nicht leitenden Boden verlegen.
Um als zertifizierte Werkstatt an den Streetscooter-Batterien arbeiten zu dürfen, musste das Autohaus Voss beispielsweise den Arbeitsbereich klar vom Rest der Werkstatt abtrennen und einen nicht leitenden Boden verlegen.
(Bild: Schreiner/»kfz-betrieb«)

Das Schräubchen, das Kfz-Mechatroniker Valeri Ziegler mit dem geeichten und nur dafür vorgesehenen Drehmomentschlüssel anzieht, hat ein Anzugsdrehmoment von gerade einmal 0,45 Newtonmetern. Es hält eine der vielen Sicherungen eines Batteriemoduls aus dem E-Transporter Streetscooter, das Ziegler gerade zur Reparatur auf einem speziellen Transportwagen vor sich liegen hat. Zusammen mit Kfz-Meister Andy Thiemann bilden die beiden das Hochvoltteam des Autohauses Voss aus Rosendahl-Darfeld. Dieses ist seit Kurzem eine von deutschlandweit 40 „Zentrale Batterie-Reparatur“-Werkstätten (Zebra), die der Streetscooter-Eigentümer Deutsche Post DHL zertifiziert hat. In dessen Auftrag dürfen die Werkstätten die Reparatur und Instandsetzung der Traktionsbatterien der Fahrzeuge übernehmen.

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Fachredakteur Ressort Service & Technik