BFG Freie Werkstätten Die Ziele im Auge behalten

Autor: Doris Pfaff

Jeffrey Kilian ist neuer Vorsitzender der Bundesfachgruppe Freie Werkstätten und folgt Stefan Vorbeck ins Amt, der überraschend zurückgetreten war. Dessen Initiative zur Stärkung der Freien will Kilian fortsetzen.

Jeffrey Kilian ist davon überzeugt, dass sich die Bedingungen für die freien Kfz-Werkstätten in naher Zukunft sehr stark verändern werden.
Jeffrey Kilian ist davon überzeugt, dass sich die Bedingungen für die freien Kfz-Werkstätten in naher Zukunft sehr stark verändern werden.
(Bild: ZDK)

Redaktion: Herr Kilian, haben Sie bei den Vorgesprächen zur Wahl als neuer Vorsitzender der Bundesfachgruppe Freie Werkstätten auf Änderungen bestanden?

Jeffrey Kilian: Nein, das war auch gar nicht erforderlich. Die Ziele, die Stefan Vorbeck gemeinsam mit den Kollegen aus den Landesverbänden erarbeitet hat, gilt es jetzt kontinuierlich weiterzuverfolgen.

Welche besonderen Fähigkeiten bringen Sie für das Amt mit?

Neben meinen Erfahrungen als Werkstattbetreiber, Landesinnungsmeister und Vizepräsident des Kfz-Landesverbands Rheinland-Pfalz, bei denen bisher meine Begeisterungs- und Motivationsfähigkeiten hilfreich waren, stehe ich konstruktiver Kritik immer offen gegenüber und verfüge über ein großes Durchhaltevermögen. Außerdem bin ich sowohl in meiner Werkstatt als auch bei meinen Tätigkeiten im Ehrenamt als Teamplayer mit Führungskraft bekannt. Ich denke, dass ich damit gut gerüstet bin, die neuen Herausforderungen kompetent zu bewältigen.

Über den Autor

 Doris Pfaff

Doris Pfaff

Redakteurin bei »kfz-betrieb«, Ressort Verbände & Politik