Diese Autos kommen 2019 auf den Markt

Zahlreiche Neuheiten in allen Segmenten

| Autor: sp-x

Kompaktklasse

Wer ein klassisches Kompaktauto will, für den ist 2019 das richtige Jahr. Vor allem, weil mit dem VW Golf im Herbst das Ur-Meter des Segments in die nächste, dann achte Generation geht. Während sich das Design eher evolutionär entwickelt, geht der Bestseller unterm Blechkleid ins digitale Zeitalter über, erhält ein komplett neues, stark vernetztes Infotainment, neue Assistenten und autonome Fahrfunktionen. Beim Antrieb dominieren Dreizylinder mit Turboaufladung und Vierzylinder mit serienmäßiger Mildhybridtechnik.

Ähnlich sieht das Erneuerungsprogramm bei den Golf-Ablegern der anderen Konzernmarken aus: Seat wird den Leon preislich und technisch etwa abspecken, Audi beim A3 die Gegenrichtung einschlagen. Neuling im Bunde wird der Skoda Scala, ein höherwertiger Nachfolger des Budget-Modells Rapid Spaceback, der im Frühjahr startet und der erste wirkliche Golf-Konkurrent der Tschechen ist. Das größere Kompaktmodell Octavia dürfte daher in Abmessungen und Anspruch leicht gewachsen sein, wenn es im Herbst Premiere feiert.

Nicht nur innerhalb des VW-Konzerns ist die Kompakt-Konkurrenz groß, auch der Wettbewerb rüstet auf. So streicht Toyota die Bezeichnung Auris aus dem Programm und nennt die Neuauflage des Fünftürers wieder wie in seinen erfolgreichsten Zeiten Corolla. Neben dem großen Namen soll auch der markentypische Hybridantrieb in seiner neuesten Generation helfen, den Abstand auf den Marktführer aus Wolfsburg wieder zu verringern.

Ähnliche Ambitionen hat bereits seit längerem Kia, die mit dem schnittigen Kombi Pro Ceed das erste kompakte Shooting-Brake-Modell unterhalb der Premiumklasse auf den Markt bringen und so ihr Portfolio rund um Fünftürer und Kombi erweitern. Im Vergleich dazu kann sich der neue Mazda3 weniger Ehrgeiz leisten. Der Japaner interpretiert seine Außenseiterrolle ab März wieder mit besonderer Designdynamik und technischen Speziallösungen: Diesmal gibt es eine echte Technik-Premiere in Form eines Diesotto-Motors, der die Verbrauchsvorteile des Diesels mit der Sauberkeit des Benziners verbinden will.

Apropos technischer Sonderweg: Beim Einser gibt BMW diesen auf und stellt sein Kompaktmodell 2019 auf Frontantrieb um, zudem fallen die Sechszylinder aus dem Programm. Eine Chance für Alfa, die sportliche Führerschaft in der Kompaktklasse zu übernehmen: Die Italiener bringen die neue Giulietta erstmals mit Heckantrieb und erweitern das Leistungsband des Motorenangebots in Richtung 400 PS.

Vergleichsweise ruhiger angehen lassen wird es der Mercedes CLA; die zur Limousine gestreckte A-Klasse nimmt vor allem junge Asiaten und Amis in den Blick, könnte hier aber als handlichere Alternative zur teureren C-Klasse reüssieren. Gleiches gilt für den parallel aufgelegten Shooting Brake.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45633963 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen