Dieselflucht im Flottenmarkt

Nur noch Transportermarkt mit robusten Dieselzahlen

| Autor: Christoph Seyerlein

Im Gewerbekundengeschäft stieg der Benziner-Anteil im November um satte 42 Prozent.
Im Gewerbekundengeschäft stieg der Benziner-Anteil im November um satte 42 Prozent. (Bild: Daimler)

Die Diesel-Diskussion hat spätestens im November auch bei Flottenbetreibern für Verunsicherung gesorgt. Der Datendienstleister Dataforce weist in seiner Auswertung der jüngsten Neuzulassungszahlen in Deutschland darauf hin, dass sich im Flottensegment mittlerweile „eine regelrechte Flucht aus dem Diesel“ abzeichne.

Dataforce untermauert das mit folgenden Zahlen: Während die Flotten-Zulassungszahlen für Benziner im Vergleich zum Vorjahr um satte 42 Prozent stiegen, gingen die Dieselzulassungen um 10,3 Prozent zurück. Erstmals seit April 2002 habe der Dieselanteil an allen Neuzulassungen im Gewerbekundenbereich damit unter 60 Prozent gelegen.

Auf den Gesamtmarkt wirkt sich die zunehmende Diesel-Skepsis bislang aber nicht aus. Im Gegenteil: Im November wuchs der deutsche Automarkt mit mehr als 300.000 Neuzulassungen um 9,4 Prozent.

Dazu haben laut Dataforce sowohl Privat- als auch Gewerbekunden beigetragen. Trotz der bereits erwähnten „Dieselflucht“ legte letzterer Bereich mit gut 79.000 Einheiten im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7 Prozent zu. Noch deutlich viel das Plus im Privatkundensegment mit 15,8 Prozent aus – 110.826 neue Fahrzeuge gingen hier an Kunden. Dabei durchaus bemerkenswert: Erstmals erreichten Fahrzeuge mit alternativen Antrieben laut Dataforce einen Marktanteil von über fünf Prozent.

Deutlich mehr Eigenzulassungen bei den Herstellern

Häufiger als im November 2016 griffen die Marktteilnehmer den Daten-Experten zufolge im zurückliegenden Monat zu Eigenzulassungen. Ihr Anteil stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,3 Prozent. Vor allem Automobilhersteller griffen deutlich intensiver zu diesem taktischen Mittel – bei ihnen legten die Eigenzulassungen noch stärker zu (+19,5 %) als der Privatmarkt.

Für den Nutzfahrzeugmarkt registrierte Dataforce im November ein stabiles Wachstum. Die Neuzulassungen leichter Nutzfahrzeuge und Transporter mit Pkw-Zulassung stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,9 Prozent. Der Privatmarkt zeichnete sich dabei durch einen Sprung um 25,8 Prozent aus, während die Neuzulassungen von Flotten „nur“ um 4,2 Prozent zulegten. Für den Diesel sind die Transporter so etwas wie eine letzte Bastion: Zumindest bei den größeren Modellen sei die Dominanz des Diesels noch ungebrochen, teilte Dataforce mit.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45048974 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen