Suchen
+

Dieselnachrüstung: Transporter fahren vor

| Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Die Hersteller von SCR-Nachrüstkats wollen noch in der ersten Jahreshälfte lieferfähig sein. Staatliches Fördergeld steht bereit. Transporterwerkstätten in den betroffenen Regionen sollten sich jetzt vorbereiten.

Das SCR-Nachrüstsystem Neoblue von Oberland Mangold soll noch vor Jahresende auf den Markt kommen – zuerst für den VW T5.
Das SCR-Nachrüstsystem Neoblue von Oberland Mangold soll noch vor Jahresende auf den Markt kommen – zuerst für den VW T5.
(Bild: Oberland Mangold)

Angespannte Erwartung – so lässt sich wohl die Stimmung beschreiben, in der sich die Mitarbeiter des Abgastechnikherstellers HJS derzeit befinden. Beim Besuch von »kfz-betrieb« Ende Februar lief gerade die Endphase der Entwicklung des hauseigenen SCR-Nachrüstsystems. Noch hat das Unternehmen den Antrag auf eine allgemeine Betriebserlaubnis nicht beim Kraftfahrt-Bundesamt eingereicht. Stefan Lefarth, der Verantwortliche für das Nachrüstgeschäft, erklärt den Zeitplan: „Wir wollen unbedingt so viele Fahrzeugvarianten wie möglich mit einer ABE abdecken. Die ersten Produkte sollen dann im zweiten Quartal 2019 bestellbar sein.“

Der Anbieter Dr. Pley liefert ein Anzeigegerät mit LCD-Display, das den Status der SCR-Anlage darstellt.
Der Anbieter Dr. Pley liefert ein Anzeigegerät mit LCD-Display, das den Status der SCR-Anlage darstellt.
(Bild: Dr. Pley)