Digitaler Vertrieb: Abo geht nur mit Handel

Cluno gehört zu den Pionieren des digitalen Autoabomodells. Eineinhalb Jahre nach dem Start zieht Mitgründer und CEO Nico Polleti eine Zwischenbilanz und schildert, warum er auf die Kooperation mit Autohäusern setzt.

| Autor: Das Gespräch führte Julia Mauritz

Nico Polleti will den Premiumbereich neben der Kooperation mit Porsche weiter ausbauen.
Nico Polleti will den Premiumbereich neben der Kooperation mit Porsche weiter ausbauen. (Bild: Cluno)

Nico Polleti: Die genaue Zahl unserer Abonnenten nennen wir nicht. Was wir sagen können, ist, dass die Zahl sehr schnell steigt. Seit dem Start der iPhone-App im vergangenen Herbst haben sie 20.000 Nutzer heruntergeladen, und die Zahl der Abonnenten steigt seitdem Monat für Monat um 20 Prozent.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45815611 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Diagnose: Totgesagte leben länger

Diagnose: Totgesagte leben länger

Immer mehr Elektronik macht es freien Betrieben künftig unmöglich, moderne Autos zu warten und zu reparieren – sagte man vor 25 Jahren. Und heute? Da ist alles gut, noch! Denn die OEMs schieben der klassischen Multimarkendiagnose nun einen Riegel vor. lesen

Digitale Kunden-ID: Handel in der IDentitätskrise

Digitale Kunden-ID: Handel in der IDentitätskrise

Mithilfe digitaler Ökosysteme wollen Autohersteller an das Herzstück des Handels heran: die Kundendaten. Wer eine ID beim Hersteller hinterlässt, soll künftig bedient werden wie bei Google oder Apple. Das ist für Händler in vielerlei Hinsicht gefährlich. lesen