Suchen
+

Digitales Abomodell: Daimlers Besitzalternative

| Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Bei der Fahrzeug-Werke Lueg AG läuft ein spannendes Pilotprojekt von Mercedes-Benz: Die Kunden können ein App-basiertes All-inclusive-Auto-Abo abschließen. Die Herausforderung ist, das Angebot auch für den Handel attraktiv zu gestalten.

Die Kunden können die Fahrzeuge über eine App buchen.
Die Kunden können die Fahrzeuge über eine App buchen.
(Bild: Mercedes)

Zwischen 160 und 200 Fahrzeuge hat die Fahrzeug-Werke Lueg AG je nach Jahreszeit in ihrer Mercedes-Benz-Rent-Flotte. Einen Teil davon vermietet die Bochumer Autohausgruppe seit Mai diesen Jahres über ein digitalisiertes Abomodell von Mercedes-Benz und Daimler Financial Services namens „Mercedes Me Flexperience“. Der Stuttgarter Hersteller hatte sich mit Lueg und Beresa für zwei der größten deutschen Vertriebs- und Servicepartner von Daimler entschieden, um Erfahrungen mit dem neuen Produkt sammeln zu können. Wenn die Pilotphase bei Lueg Ende März 2019 ausläuft, wird feststehen, ob und in welcher Form das neue Mobilitätsangebot flächendeckend ausgerollt wird.

Bei Mercedes Me Flexperience binden sich die Kunden für ein Jahr und können in dieser Zeit bis zu zwölf verschiedene Modelle des Stuttgarter Herstellers fahren. Nach drei Monaten ist der Vertrag kündbar. Die monatliche Rate, die von 750 Euro für die A-Klasse bis 1.800 Euro für die S-Klasse reicht, beinhaltet wie bei den digitalen Auto-Abos üblich die Versicherung und Wartung sowie die Reparaturen. Auch die Reifen sind inklusive. Durch die maximale Jahreslaufleistung von 36.000 Kilometern eignet sich das Angebot auch für Vielfahrer.