Autoservicetage Digitalisierung – das können Sie auch!

Autor Jan Rosenow

Mario Böhm von der Autohausgruppe Senger erklärt auf den Autoservicetagen, wie man die Digitalisierung des Serviceprozesses umsetzt und welche Vorteile das dem Autohaus bringt – unabhängig von der Betriebsgröße.

Firmen zum Thema

Vernetzung und Austausch unter Kfz-Profis – dafür stehen die Autoservicetage, die 2021 wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden.
Vernetzung und Austausch unter Kfz-Profis – dafür stehen die Autoservicetage, die 2021 wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden.
(Bild: Stefan Bausewein)

Die Senger-Gruppe hat in den letzten Jahren ihren kompletten Serviceprozess digitalisiert. Jetzt dürfte der eine oder andere Leser denken: „O. k.: Ein Multimarkenhändler mit 50 Standorten in halb Deutschland – der kann sich das auch leisten. Aber ich?“ Nun: Die Digitalisierung hilft ganz bestimmt nicht nur großen Gruppen, sondern auch kleineren Unternehmen mit wenigen oder auch nur einem Standort.

Denn diese sind oft ganz besonders auf die Digitalisierung des Kundenkontakts und die Automatisierung der Datenverarbeitung angewiesen, weil das Zeit spart und die Serviceassistenz und Serviceberatung von zeitraubender Dateneingabe per Hand oder von Telefongesprächen entlastet. Na, klingelt bei Ihnen im Hintergrund auch gerade das Telefon?

Mario Böhm, Geschäftsführer der Senger-Gruppe, will mit seinem Vortrag auf den Autoservicetagen am 30. November denn auch nicht die Leistungen seines Unternehmens in den Mittelpunkt stellen, sondern den Zuhörern zeigen, wie sie selbst ein solches Projekt umsetzen können und was es ihnen im Werkstattalltag für Vorteile bringt. Mario Böhm steht bei diesem Workshop-artigen Vortrag nicht allein auf der Bühne, sondern lässt sich von seiner Tochter Emily Böhm unterstützen, die im Autohaus Neils & Kraft, dem Service-Award-Sieger von 2020, für Digitalisierungsprojekte zuständig ist, und von Marvin Pelzl vom Dienstleister Aubex.

Dieser Vortrag ist aber nur ein Highlight aus dem vielfältigen Vortragsprogramm, das die Besucher der Autoservicetage erwartet. Weitere Referenten sind:

  • Dominic Seeberger von der Unternehmensberatung Bain & Compyany, der erklärt, von welchen lieb gewonnenen Produktgruppen sich Autohäuser verabschieden müssen,
  • Lennart Grewe von der Unternehmensberatung Eccelerate, der Hersteller-Service-Apps mit Apps für Autohäuser verglichen hat,
  • Tim Rüttgers vom Verband der Campinghersteller (CIVD), der das Umsatzpotenzial im Wohnmobilservice beschreibt,
  • Frank Kirchgäßner vom Autohaus Kunzmann, der erklärt, wie er durch einen Softwareroboter Zeit bei der Auftragsvorbereitung spart
  • und Kfz-Unternehmer Rüdiger Koch, der seinen Händlervertrag verloren hat und nun besser dasteht als je zuvor.

Die Herausforderungen der Branche diskutieren

Die Autoservicetage 2021 stehen unter dem Motto: „Die Zukunft des Service: Vernetzt, digital – und ohne Händler?“ Am 29. und 30. November versammeln sich Inhaber und Serviceleiter aus Autohäusern, Zulieferer und Dienstleister aus der Branche und andere Experten in Würzburg, um über die Herausforderungen der Branche zu diskutieren und sich neue Anregungen für ein zukunftsfähiges Servicegeschäft zu holen. Partner der Autoservicetage ist die Sachverständigenorganisation Dekra.

Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Die Autoservicetage finden in diesem Jahr als Präsenzveranstaltung mit digitaler Komponente statt. Interessenten können sich also entscheiden, ob sie persönlich nach Würzburg kommen oder den Kongress auf einer eigens eingerichteten Internetplattform verfolgen möchten. Für das Event gilt die 3G+-Regel. Diese sieht vor, dass ausschließlich Geimpfte, Genesene oder Getestete (PCR-Test) Zugang erhalten. Allerdings sind hier noch Änderungen möglich, abhängig von den Corona-Regeln der lokalen Behörden, die zum Veranstaltungszeitpunkt gelten.

Anregungen aus dem Service Award mitnehmen

Weitere Anregungen gibt es für Teilnehmer bereits am Vorabend des Kongresstages. Denn dann findet die Verleihung des Service Awards statt, der wichtigsten markenübergreifenden und herstellerneutralen Auszeichnung für das Werkstattgeschäft in Deutschland. Insgesamt zehn Betriebe unterschiedlichster Größe – vom Familienbetrieb mit einem Standort bis hin zur Autohausgruppe mit Konzernstrukturen – werden bei dieser Veranstaltung vorgestellt und ausgezeichnet.

Die Jury des Service Awards, zu der neben Vertretern der Redaktion »kfz-betrieb« auch Expertinnen und Experten des Sponsors Loco-Soft gehören, haben diese Unternehmen wegen ihrer zukunftsfähigen Servicestrategie und ihrer umfassenden Digitalisierung für die Top Ten ausgewählt. Teilnehmer der Autoservicetage können die Abendgala kostenlos besuchen. Mehr Informationen finden Sie hier.

(ID:47767196)