Suchen

Digitalisierung: kleine Innung ganz groß

| Autor / Redakteur: Timo Schulz / Christoph Baeuchle

Auch die kleinen Innungen müssen sich auf die Herausforderungen einstellen. Dass das geht, zeigt das Beispiel der Kfz-Innung Pinneberg.

Firma zum Thema

Ben Pape, Obermeister der Kfz-Innung Pinneberg.
Ben Pape, Obermeister der Kfz-Innung Pinneberg.
(Bild: Zietz/»kfz-betrieb«)

Für den künftigen Erfolg von Autohäusern und Werkstätten spielen die Themen Digitalisierung und Mitarbeitergewinnung eine entscheidende Rolle. Sie standen auch im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Kfz-Innung Pinneberg. Hilfe bei der Umsetzung im betrieblichen Alltag erhalten die Mitglieder von der Kfz-Innung.

Beide Themen kommen zusammen, wenn es darum geht, Auszubildende zu gewinnen. Denn gerade bei jungen Menschen spielen die digitalen Möglichkeiten eine bedeutende Rolle. Um die jungen Männer und Frauen noch stärker anzusprechen und für eine Ausbildung im Kfz-Gewerbe zu begeistern, stellen die Pinneberger ihre Gesellenprüfung um. Künftig wird das Wissen digital abgefragt. Die grundlegenden Anforderungen sind bereits erfüllt: entsprechende Räume mit einer stabilen Internetverbindung. Die Nachbarinnung Steinburg führt die Prüfungen bereits am PC durch – problemlos.

Doch nicht nur das Ende der Lehrzeit wird digitaler, auch der Weg dorthin. Holger Zietz von der Vogel Communications Group informierte über das digitale Berichtsheft, das fester Bestandteil des bekannten »autoFACHMANN« ist. Alle Beteiligten profitieren von dem Angebot: Der Prüfungsausschuss kann online die Berichte zur Prüfung einsehen, kontrollieren und freigeben.

(ID:45628752)